LUZERN/SCHWYZ: Rigi: Per sofort haben GA-Kunden freie Fahrt

Am Montag hat für Kunden eines Generalabon­nements eine neue Tarif-Ära begonnen: Statt dem halben Preis bezahlen diese nun keinen Zusatz mehr für eine Fahrt auf die Rigi.

Drucken
Teilen
Blick von der Rigi an einem Sommertag. (Archivbild Dave Schläpfer/Neue LZ)

Blick von der Rigi an einem Sommertag. (Archivbild Dave Schläpfer/Neue LZ)

Die Rigi Bahnen haben sich nach eingehender Prüfung ihres Tarifsystems zu diesem Schritt entschlossen – ein schweizerisches Novum –, weil die Rigi eine «extrem hohe Vernetzung» zum öffentlichen Verkehr aufweist, wie es in einer Medienmitteilung heisst. Auf der Rigi-Nordseite sind die Rigi Bahnen über den SBB-Bahnhof Arth-Goldau eng vernetzt zur SBB, SOB und den Buspartnern. Auf der Rigi-Südseite zeigt sich das gleiche Bild mit der Schifffahrtsgesellschaft Vierwaldstättersee und der Riviera-Linie der Auto AG Schwyz. An beiden Verkehrsknoten Goldau und Vitznau bieten die Rigi Bahnen kurze Zugänge zu den Zahnradbahnen.

Im Weiteren ist in die Kooperation auch das Swiss-Pass-System eingeschlossen. Dies dürfte eine erhebliche Auswirkung auf unsere ausländischen Gäste haben, die damit die Rigi Bahnen ebenfalls im Swiss Pass eingeschlossen haben, wie es weiter heisst

Gegenwärtig gibt es 395'000 GA-Kunden. Diese profitierten bislang für eine Fahrt auf die Rigi von einer 50%-Ermässigung auf den Ticketpreis, gleich viel wie für Besitzer eines Halbtax-Abonnements.

scd