Solidarität in der Region
Zum 26. Mal hilft die LZ-Weihnachtsaktion Menschen in Notsituationen

Die LZ-Weihnachtsaktion hat eine lange Tradition. Natürlich hilft sie auch heuer dank Spenden unserer Leserinnen und Leser notleidenden Menschen in der Zentralschweiz. Helfen auch Sie mit?

Jetzt kommentieren
Drucken
Teilen

Dank der grosszügigen Spenden unserer Leserinnen und Leser ist die LZ-Weihnachtsaktion ein grosser Erfolg: Seit über 25 Jahren zeigen diese, was Solidarität in einer Region bedeutet, nämlich, dass Menschen oder Familien, die in Not geraten sind, schnell und gezielt Hilfe erhalten.

Hier können Sie spenden

Manchmal werden Menschen von unfassbaren Ereignissen getroffen. Oft stecken Schicksalsschläge wie schwere Unfälle, Krankheiten oder gar Todesfälle hinter diesen Situationen. Vielfach sind direkt die Leidtragenden oder indirekt Familienangehörige betroffen. Wir helfen schnell und begleiten diese Menschen, wo sinnvoll, auch über längere Zeit. Dank Ihrer Spenden können wir dazu beitragen, dem Leben ganzer Familien eine positive Wende zu geben.

Auf eine erfolgreiche Sammlung freuen sich Bettina Schibli, Stiftungspräsidentin, und Urs W. Studer, Präsident des Beirats, der sämtliche Hilfsgesuche prüft.

Auf eine erfolgreiche Sammlung freuen sich Bettina Schibli, Stiftungspräsidentin, und Urs W. Studer, Präsident des Beirats, der sämtliche Hilfsgesuche prüft.

Bild: Pius Amrein (Luzern, 10. November 2021)

Letztes Jahr hat die LZ-Weihnachtsaktion mit über 5,3 Millionen Franken einen Spendenrekord erzielt. 3645 Hilfsgesuche waren bei uns eingegangen. Und die Dankbarkeit der Menschen, denen wir helfen konnten, zeigt sich in vielen Rückmeldungen. Ein Vater, nach einem Schicksalsschlag alleinerziehend, schrieb uns:

«Dass es Menschen gibt, die anderen helfen, ohne sie persönlich zu kennen, berührt mich tief. Für mich sind sie wie Engel.»

Auch dieses Jahr wollen wir wieder möglichst vielen notleidenden Menschen helfen – wie immer direkt und unbürokratisch. Auf diese Weise überbrücken wir nicht nur schwierige Situationen, sondern unterstützen Betroffene beim Start in eine nachhaltig bessere Zukunft. Diese Hilfe ist nicht nur materiell, sondern verleiht auch neuen Mut und Zuversicht. So meldete uns eine Familie:

«Dank Ihrer Hilfe können wir wieder durchatmen und positiv in die Zukunft blicken.»

Effizienz dank seriöser Prüfung

Seit ihrer Gründung 1996 hat die LZ-Weihnachtsaktion über 64 Millionen Franken gesammelt. Jedes Jahr erreichen uns über 3500 Hilfsgesuche, die von Gemeindebehörden und sozialen Institutionen eingereicht werden, immer zu Gunsten eines Menschen oder einer Familie in einer ganz konkreten Notsituation. Der Beirat der LZ-Weihnachtsaktion besteht aus 13 Sozialexperten aus der Region, die ehrenamtlich für uns tätig sind. Sie prüfen jedes Gesuch sorgfältig und garantieren damit unseren Spenderinnen und Spendern, dass die Gelder dorthin kommen, wo sie wirklich helfen können.

Die LZ-Weihnachtsaktion ist als eine von der «Luzerner Zeitung» und ihren Regionalausgaben rechtlich unabhängige Stiftung organisiert. Sie untersteht der Zentralschweizer BVG- und Stiftungsaufsicht ZBSA. Der fachlich kompetente, ehrenamtlich tätige 13-köpfige Beirat prüft jedes Hilfegesuch gründlich.

Stiftung LZ-Weihnachtsaktion

Beirat

Präsident: Studer Urs W., alt Stadtpräsident Luzern.
Vizepräsident: Kaltenrieder Ueli, Delegierter der «Luzerner Zeitung».
Mitglieder: Bär Barbara, alt Regierungsrätin, Altdorf (Kanton Uri), Bucher Hans, alt Zentrumsleiter, Wolhusen (Gebiet Sursee), Christen Anna, alt Sozialvorsteherin, Hergiswil b.W. (Gebiet Willisau), Frey-Hässig Beatrice, Sozialfachfrau, Sempach (Gebiet Luzern Land), Fürst Stierli Cornelia, Sozialfachfrau, Oberägeri (Kanton Zug), Garcia Ruth, alt Sozialvorsteherin, Hergiswil (Kanton Nidwalden), Lehmann Thomas, Direktor Soziales und Gesundheit, Emmenbrücke (Luzern und Hochdorf), Ragonesi Heidi, Sozialarbeiterin HFS, Luzern (Stadt Luzern), Syfrig Luzia, alt Sozialvorsteherin, Kantonsrätin, Hitzkirch (Gebiet Hochdorf), Thalmann Margrit, alt Gemeindepräsidentin, Schüpfheim (Gebiet Entlebuch), Ulrich Ruth, Sozialfachfrau, Kerns (Kanton Obwalden)

Stiftungsrat

Präsidentin: Schibli Bettina, Leiterin Lesermarkt, «Luzerner Zeitung». – Vizepräsident: Martinu Jérôme, Chefredaktor, «Luzerner Zeitung» Mitglieder: Studer Urs W., alt Stadtpräsident, Luzern; Ettlin Esther, alt Gemeinderätin, alt Beirätin; Schnyder Jörg, Finanzchef NZZ-Gruppe.

Die Spenden an die LZ-Weihnachtsaktion sind bei Bund und Kanton steuerlich abzugsfähig. Die höchst zulässigen Abzüge richten sich nach den jeweiligen Gesetzesbestimmungen. Sachspenden können wir leider nicht entgegennehmen. Hilfegesuche können ausschliesslich von Sozialämtern der Gemeinden und von sozialen Institutionen eingereicht werden. (zim)

Wir danken Ihnen von Herzen für die grosszügige Unterstützung der LZ-Weihnachtsaktion. Sie zeigt die einmalige Solidarität in unserer Region.

0 Kommentare

Aktuelle Nachrichten