Mann schlägt Kantonstierarzt in Sattel nieder

Ein besonders schmerzhafte Begrüssung erfuhr Josef Risi in Sattel. Der Schwyzer Kantonstierarzt wollte im Hof zweier Brüder unerlaubt gehaltene Tiere beschlagnahmen und wurde dabei von einem der beiden Brüder niedergestreckt.

Drucken
Teilen
Das Dorf Sattel, vom Ennetbach her gesehen. (Bild Bert Schnüriger/Neue SZ)

Das Dorf Sattel, vom Ennetbach her gesehen. (Bild Bert Schnüriger/Neue SZ)

Im Kan­ton Schwyz ist Kan­ton­s­tier­arzt Jo­sef Ri­si bei ei­nem Ein­satz nie­der­ge­schla­gen wor­den. Er war vor­ges­tern zu­sam­men mit Po­li­zis­ten zum Hof zwei­er Brü­der in Sat­tel ge­fah­ren, um dort meh­re­re Zie­gen und Kat­zen zu be­schlag­nah­men.

Wie ver­schie­de­ne Me­di­en übereinstimmend be­rich­te­ten, schlug da­bei ei­ner der Brü­der dem Kan­ton­s­tier­arzt die Faust ge­gen den Kopf. Die­ser stürz­te in der Fol­ge zu Bo­den. Den bei­den Brü­dern war das Hal­ten von Tie­re mehr­mals ver­bo­ten wor­den, weil sie schwer ge­gen Tier­schutz­ge­setz­te ver­stos­sen hat­ten. Un­ter an­de­rem wur­de ih­nen vor­ge­wor­fen, Tie­re ge­schäch­tet zu ha­ben.

pd/zim