Margen der Kantonalbank unter Druck

Die Schwyzer Kantonalbank (SZKB) hat 2010 den Margendruck gespürt. Trotzdem konnte sie den Gewinn um 3,6 Prozent auf 77,9 Millionen Franken steigern.

Drucken
Teilen
Der Hauptsitz der Kantonalbank in Schwyz. (Bild: Bert Schnüriger/Neue SZ)

Der Hauptsitz der Kantonalbank in Schwyz. (Bild: Bert Schnüriger/Neue SZ)

Wie die SZKB am Donnerstag meldete, schrumpften die Erfolge aus dem Zinsen-, Kommissions- und Dienstleistungs- sowie dem Handelsgeschäft. Im dominanten Zinsengeschäft ging so trotz höherer Geschäftsvolumen der Erfolg von 179,2 Millionen Franken auf 170,0 Millionen Franken zurück. Zudem fielen für die Absicherung der Festhypotheken deutlich höhere Kosten an.

Gewinnt leicht erhöht

Gewachsen ist dagegen der übrige ordentliche Erfolg, und zwar dank des höheren Ertrages bei den Finanzbeteiligungen. Der Bruttoertrag lag mit 225,1 Millionen Franken damit nur wenig unter dem Vorjahreswert von 226,3 Mio. Franken. Dank eines tieferen Geschäftsaufwandes konnte der Bruttogewinn leicht um 400'000 Franken auf 130,5 Millionen Franken erhöht werden. Zum positiven Jahresabschluss beigetragen hat ferner, dass die SZKB die Wertberichtigungen, Rückstellungen und Verlust um rund zwei Drittel auf 3,3 Mio. Fr. reduzieren konnte.

8,3 Milliarden Kundengelder

Die SZKB steigerte die Kundenausleihungen um 400 Millionen auf 10,2 Milliarden Franken. Die Kundengelder nahmen um 100 Millionen auf 8,3 Milliarden Franken zu. Die Bilanzsumme wuchs um 300 Millionen Franken auf 12 Milliarden Franken. An die Staatskasse wird die SZKB von ihrem Gewinn 38,5 Mio. Fr. zuweisen. Der gleiche Betrag geht in die allgemeine gesetzliche Reserve.

sda