MARKUS HIRTNER: Einöde und Eiswüste – und jetzt in die Berge

Markus Hirtner nimmt am «Ultra Trail du Mont Blanc» teil. Er muss 166 Kilometer und 9400 Höhenmeter überwinden – in 46 Stunden.

Drucken
Teilen
Steckt sich hohe Ziele: Markus Hirtner aus Küssnacht. (Bild Andrea Schelbert/Neue SZ)

Steckt sich hohe Ziele: Markus Hirtner aus Küssnacht. (Bild Andrea Schelbert/Neue SZ)

Markus Hirtner liebt Herausforderungen. «Ich erwarte, dass ich es durchstehen und nach 30 bis 35 Stunden das Ziel erreichen werde.» Der 43-Jährige aus Küssnacht wird, je näher sein nächstes Abenteuer kommt, desto gelassener. Und dies, obwohl der «Ultra Trail du Mont Blanc» von seinen Teilnehmern grosse, sportliche Kunststücke fordert: 166 Kilometer und 9400 Höhenmeter müssen die Ausdauersportler zurücklegen. Ihnen bleiben nur 46 Stunden, um diese körperliche Höchstleistung zu vollbringen.

Hirtner braucht sich aber vor diesem Wettkampf, der am Abend stattfindet und durch drei Länder führt, nicht zu fürchten. Der Versicherungsberater hat Ende März am Marathon des Sables teilgenommen und ist mit 11 Kilogramm Gepäck und bei bis zu 42 Grad quer durch die Wüste Marokkos gelaufen. Ende Mai 2008 nahm er den Everest-Marathon in Nepal in Angriff. An beiden Wettkämpfen erreichte er das Ziel.

Andrea Schelbert

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Freitag in der Neuen Schwyzer Zeitung.