Mehr regionale News in Bussen und Zügen

Die «Neue Luzerner Zeitung» und ihre Regionalausgaben weiten ihre Präsenz in den öffentlichen Verkehrsbetrieben aus. Bus- und Bahnpassagiere in vier Kantonen werden neu auch auf «passengertv» mit News in Text und Bild versorgt.

Merken
Drucken
Teilen
Ein News-Bildschirm in der Zentralbahn. Die Inhalte werden von der «Neuen Luzerner Zeitung» zur Verfügung gestellt. (Bild: Adrian Venetz / Neue OZ)

Ein News-Bildschirm in der Zentralbahn. Die Inhalte werden von der «Neuen Luzerner Zeitung» zur Verfügung gestellt. (Bild: Adrian Venetz / Neue OZ)

Schon seit einiger Zeit sind zahlreiche Busse und Züge in der Zentralschweiz mit Doppelbildschirmen ausgerüstet, auf denen aktuelle Kurznachrichten zu lesen sind. Pendlerinnen und Pendler können so die Fahrzeit nutzen, um sich über das Tagesgeschehen in der Schweiz und der Welt zu informieren.

Jetzt wird das Newsangebot noch spezifischer auf die Bedürfnisse der Zentralschweiz Passagiere abgestimmt. Zu diesem Zweck geht die Berner Firma Livesystems, die das Fahrgast-informationssystem «passengertv» betreibt, eine Kooperation mit der «Neuen Luzerner Zeitung» ein. Dadurch versorgt die Online-Redaktion von luzernerzeitung.ch ab 1. Oktober nicht mehr nur die Busse der Verkehrsbetriebe Luzern (VBL), sondern auch weitere 262 Bildschirme in den Kantonen Luzern, Nidwalden, Obwalden und Uri mit den aktuellsten News. Der Schwerpunkt wird dabei auf die regionale Berichterstattung gelegt. Die Doppelbildschirme zeigen einerseits laufend aktualisierte News zu Politik, Kultur, Wirtschaft, Sport und Wetter, anderseits Informationen des ÖV-Unternehmens, unter anderem zu Route, Störungen und Anschlüssen.

Insgesamt sind bereits 171 Fahrzeuge der Transportunternehmen Auto AG Rothenburg, Rottal Auto AG, Postauto Zentralschweiz und der Zentralbahn AGmit «passengertv» ausgerüstet. Das Angebot erreicht in den vier Kantonen täglich fast 67'800 Fahrgäste.

Die Firma Livesystems wurde für «passengertv» in diesem Jahr am Swiss Economic Forum in Interlaken mit dem Swiss Economic Award in der Kategorie «Dienstleitung» ausgezeichnet (www.swisseconomic.ch/award). Der Preis wird seit 1999 an herausragende Jungunternehmen vergeben.

bep.