Mehr Tote auf Schwyzer Strassen

Im Jahr 2010 haben sich im Kanton Schwyz so wenig Verkehrsunfälle ereignet wie seit über zehn Jahren nicht mehr. Allerdings wurden dabei mehr Personen schwer verletzt oder getötet.

Drucken
Teilen
Über 1000 Mal hat es 2010 auf Schwyzer Strassen gekracht. (Bild: Kapo Schwyz)

Über 1000 Mal hat es 2010 auf Schwyzer Strassen gekracht. (Bild: Kapo Schwyz)

Im vergangenen Jahr ereigneten sich im Kanton Schwyz 1’036 (Vorjahr 1’165) polizeilich erfasste Unfälle. In Ausserschwyz ereigneten sich mit 671 mehr Unfälle als in Innerschwyz (364), wie der am Dienstag veröffentlichen Verkehrsunfallstatistik 2010 des Kantons Schwyz zu entnehmen ist. Insgesamt haben 2010 auf Schwyzer Strassen zwölf Personen ihr Leben verloren, zwei mehr als noch 2009. 59 Personen haben sich 2010 schwer und 366 leicht verletzt. Während die Zahl der Schwerverletzten gegenüber 2009 um 24 Personen (+68,6 Prozent) angestiegen ist, ist die Zahl der Leichtverletzten mit 366 leicht rückläufig (2009: 379).

Weniger Unfälle unter Alkohol- und Drogeneinfluss

Hauptursache bei den Verkehrsunfällen war das Nichtanpassen der Geschwindigkeit an die  Strassenverhältnisse (227). Während hier eine Zunahme zu verzeichnen war, nahmen die Unfälle wegen Missachtens des Vortritts ab. Aufgrund dieses Regelverstosses ereigneten sich 205 Verkehrsunfälle, was gegenüber dem Vorjahr eine Abnahme von knapp sechs Prozent bedeutet. Bei den Verkehrsunfällen infolge Unaufmerksamkeit und Ablenkung setzte sich der sinkende Trend der Vorjahre fort. Die Polizei zählte 132 Unfälle im Vergleich zu 169 im Jahr 2009. Ebenfalls gesunken sind die Verkehrsunfälle unter Einwirkung von Alkohol, Drogen oder Medikamenten. In 87 (2009: 109) Fällen konnte dies als Unfallursache nachgewiesen werden. 

pd/zim