Mehr Verkehrskontrollen während der Fasnacht

Die Zentralschweizer Polizeikorps werden während der Fasnacht gezielt Verkehrskontrollen durchführen. Denn: Nur wer nüchtern und ausgeschlafen ist, ist fit für die Strasse.

Drucken
Teilen
Die Zentralschweizer Polizeikorps führen während der Fasnacht 2013 Atemalkoholtest durch (Symbolbild Zuger Polizei).

Die Zentralschweizer Polizeikorps führen während der Fasnacht 2013 Atemalkoholtest durch (Symbolbild Zuger Polizei).

Die Polizeikorps führen auch in diesem Jahr im Rahmen der Kampagne «Fit für die Strasse?» während der Zeit vom 28. Januar bis 13. Februar vermehrt Kontrollen auf den Zentralschweizer Strassen durch. Ziel ist es, die Verkehrssicherheit zu erhöhen und auf die Gefahr von Alkohol und Drogen am Steuer zu sensibilisieren, wie es in einer Mitteilung der Zentralschweizer Polizeikorps heisst.

Die Polizeikorps stoppten während der gleichen Zeitspanne im Vorjahr 113 Autofahrer, die unter Einfluss von Alkohol oder Drogen standen. Autofahrer riskieren – nebst den Konsequenzen bei einer Kontrolle durch die Polizei – auch einen Unfall zu verursachen.

pd/rem

Die Polizeikorps raten:

– Drink or Drive": Fahren Sie nicht mit dem Auto zu Fasnachts-Anlässen.
– Lassen Sie das Auto zu Hause und benutzen Sie öffentliche Verkehrsmittel, Taxis oder die in einigen Regionen von den Veranstaltern angebotenen Fahrdienste. Informieren Sie sich!
– Organisieren Sie allenfalls Fahrgemeinschaften und sorgen Sie dafür, dass der Lenker nicht trinkt.
– Fahren Sie nicht mit alkoholisierten Personen mit und halten Sie diese vom Fahren ab.
– Und sollten Sie nicht mehr fit sein: Lassen Sie Ihr Fahrzeug stehen, nutzen Sie die öffentlichen Verkehrsmittel oder nehmen Sie ein Taxi.
– Alkohol wird im Körper nur langsam abgebaut. Stellen Sie sicher, dass Sie lange genug warten, bevor Sie am folgenden Tag wieder Auto fahren. Sie könnten – insbesondere wenn Sie einen „Kater“ haben – noch Restalkohol im Blut haben.