Mein Thema
Regenbogen

Gedanken über den Bund mit Gott

Antje Gehrig-Hofius
Antje Gehrig-Hofius
Merken
Drucken
Teilen
Antje Gehrig-Hofius, Theologin

Antje Gehrig-Hofius, Theologin

Schon wieder strömender Regen! Mit der Leine in der Hand und dem Schirm über mir gehe ich los. Dem Hund ist es wohl egal. Er ist ja schon nass und geniesst ein ausgiebiges Bad im Bach. Als wir weitergehen, lässt der Regen nach, bald schon scheint wieder die Sonne. Aprilwetter im Juni. Ich bleibe stehen. «Guck mal, ein Regenbogen!», sage ich. «Gottes Zeichen für seinen Bund mit uns allen, auch mit dir!» Der Hund merkt meine Freude, wedelt kurz und schnüffelt schon wieder woanders. Im Gehen denke ich nach über die Bedeutung von Gottes Worten. «Mein Bund», sagt er, gilt «der Erde und allen Lebewesen». Allen Menschen auf der Welt, allen Tieren und Pflanzen. Genauso ist auch Jesus in einem weiteren, neuen Bund für alle Menschen gestorben und auferstanden.

Kreuz und Regenbogen sind Zeichen für unsere Rettung. Der Spruch «nach uns die Sintflut» ist überflüssig und sinnlos. Anstatt so zu denken und zu handeln, als ob jeder Tag der letzte wäre, wissen wir, dass Gott diese Welt erhalten möchte. Er führt uns durch die Stürme des Lebens. Sein Bund besiegelt die Bewahrung. Er steht für Neuanfang, Frieden und Hoffnung. Wie schön doch der grosse bunte Regenbogen ist!

Antje Gehrig- Hofius
Theologin, Oberwil
antje.gehrig-hofius@posteo.de