Mein Thema
Stille und Weite

Gedanken zur Frage, was Stille im Leben bewirken kann

Anita Wagner Weibel
Anita Wagner Weibel
Drucken
Anita Wagner Weibel, Gemeindleiterin i.R.

Anita Wagner Weibel, Gemeindleiterin i.R.

Wie schwer fällt es uns, Alltagshektik zu unterbrechen und Raum zu geben für die grossen Fragen des Lebens? Wie will ich leben? Ergibt mein Leben Sinn? Kann ich mit der Begrenztheit meiner Zeit umgehen? Wir wissen, es tut der Seele gut, uns einzulassen auf Stille.

Manchmal erscheint mir Stille wie ein Rettungsanker, um mich selbst nicht zu verlieren, meine Mitte nicht preiszugeben, nicht aus der Balance zu fallen. Stille konfrontiert uns mit all den Stimmen in uns, die so schnell nicht still werden. Manchmal ist Stille schwer zu ertragen, aber wenn ich mich auf sie einlasse, erlebe ich immer wieder eine Klärung der bedrängenden Fragen, ein Wissen, wohin der Weg führen kann, neue Kraft und Kreativität, die mich stärken und begeistern. Und in der Stille darf ich auch Weite erfahren.

«Du hast meine Füsse auf weiten Raum gestellt» steht bei Psalm 31,9. Das heisst, dass Gott mir auch Weite zumutet. Das eine Bein ist geerdet in meinem Glauben, in meiner Familie, in unseren Traditionen und das andere Bein darf sich bewegen, Aufbrüche wagen. Ich darf Mut zur Weite, zur Überwindung von Grenzen haben. Gott hat mich geschaffen, mit Neugier und Lust am Entdecken neuer Räume.

Anita Wagner Weibel
Gemeindeleiterin im Ruhestand, Rotkreuz
anita.wagner@datazug.ch