MIGROS LUZERN: «Aus der Region» läuft besser als M-Budget

Zum vierten Mal in Folge präsentiert Migros Luzern ein Rekordergebnis. Besonders erfreulich lief das Geschäft «aus der Region».

Drucken
Teilen
Die Kundin Ruth Lehmann kauft in der Migros Schweizerhof in Luzern Käse der Linie «Aus der Region für die Region». (Bild Boris Bürgisser/Neue LZ)

Die Kundin Ruth Lehmann kauft in der Migros Schweizerhof in Luzern Käse der Linie «Aus der Region für die Region». (Bild Boris Bürgisser/Neue LZ)

Im Jahr 2008 steigerte die Migros Luzern den Umsatz um 4 Prozent. Ernst Weber, Geschäftsleiter der Migros Luzern, erklärt, die Umbauten im Zuger Metalli und dem Länderpark Stans hätten jedoch einige Millionen Umsatz gekostet. Aber: «Nach Umbauten steigen die Umsätze deutlich.» Allgemein stieg der Umsatz im Zugerland mehr als doppelt so stark wie im Schnitt. Weber: «Einfach gesagt, Grösse gewinnt immer.»

Die Konkurrenz von Aldi spüre die Migros Luzern laut Ernst Weber kaum. Auf den bevorstehende Eröffnung von Lidl-Filialen sei die Migros Luzern vorbereitet.

Seit zehn Jahren gibt es «Aus der Region für die Region» – und die Linie macht doppelt so viel Umsatz wie M-Budget, laut Weber «etwa jeden achten Umsatzfranken bei den Nahrungsmitteln.» 

Stefan Waldvogel

Das ausführliche Interview lesen Sie am Mittwoch in der Neuen Luzerner Zeitung und ihren Regionalausgaben.