Mindset mit 1,65 Millionen Franken Verlust

Der Elektroautobauer Mindset hat 2011 mit einem Verlust von 1,65 Mio. Franken, aber rund 300'000 Fr. besser als im Vorjahr abgeschlossen. Wie das Unternehmen am Dienstag mitteilte, bleibt die Zukunft weiterhin von hohen Entwicklungskosten geprägt

Drucken
Teilen
Das Elektroauto der Firma Mindset kann mit einer Batterieladung im Durchschnitt über 430 Kilometer weit fahren. (Bild: PD)

Das Elektroauto der Firma Mindset kann mit einer Batterieladung im Durchschnitt über 430 Kilometer weit fahren. (Bild: PD)

Dies werde so bleiben, bis das entwickelte Auto zur Serienreife gelange. Der industrielle Partner H-TECH erzielte 2011 einen Durchbruch bei der Speicherung von Strom und damit der Reichweitenausweitung von Elektromobilen.

Mindset schloss einen Exklusivvertrag für die Anwendung der neuen Technologie ab, die zur Patentierung angemeldet ist. Die Prüfstelle des TCS Schweiz bescheinigte dem Elektroauto von Mindset, bei einem Tempo von 90 km/h eine durchschnittliche Reichweite von über 430 Kilometern zu erreichen.

Für 2012 erwartet Mindset aufgrund dieses Wettbewerbsvorteils eine stärkere Stellung in Verhandlungen mit industriellen Partnern.

sda