Minus 30 Grad auf der Glattalp

Die Schweiz hat eine sehr kalte Nacht erlebt: In den nebelfreien Gebieten gab es die tiefsten Temperaturen des Winters. Auf der Glattalp wurden -30,4 Grad gemessen.

Drucken
Teilen
Die Schweiz hat eine äusserst kalte Nacht erlebt: Auf der Glattalp sank das Thermometer auf -30,4 Grad. (Symbolbild / Keystone)

Die Schweiz hat eine äusserst kalte Nacht erlebt: Auf der Glattalp sank das Thermometer auf -30,4 Grad. (Symbolbild / Keystone)

Die kälteste Nacht des Winters drückte das Thermometer in Unteriberg im Kanton Schwyz auf minus 20 Grad. Nach Angaben des Wetterdienstes Meteomedia sank die Temperatur auf der Glattalp zuhinderst im schwyzerischen Muotathal gar auf minus 30,4 Grad.

Klirrend kalt war es aber auch in Ulrichen im Oberwallis sowie in Samedan im Oberengadin mit bis zu -25 Grad. In Lenzerheide (GR) wurden -21 Grad und an der Lenk im Berner Oberland -18 Grad gemessen. La Brévine im Neuenburger Jura kam auf -22 Grad. Frostfrei blieb es lediglich im Südtessin.

sda/chg