Mit Bahn und Bus sicher an die Fasnacht

Auch dieses Jahr fahren Fasnachtsbesucher mit dem Fasnachtsbillett und dem Fasnachtspass günstig an die Luzerner Fasnacht. Die Bahn- und Busunternehmen setzen zudem während der Fasnacht vom 7. bis 13. Februar Extrazüge und Extrabusse ein.

Drucken
Teilen
Viele Fasnächtler benützen während der Fasnacht den öffentlichen Verkehr. /Archivbild Manuela Jans/Nuee LZ)

Viele Fasnächtler benützen während der Fasnacht den öffentlichen Verkehr. /Archivbild Manuela Jans/Nuee LZ)

Mit der Tagwache am Schmutzigen Donnerstag beginnt am 7. Februar die Luzerner Fasnacht. Die SBB, Passepartout, Nachtstern und ihre Partner engagieren sich auch dieses Jahr für eine sichere und staufreie Fasnacht. Dank dem Luzerner Fasnachtspass und dem Luzerner Fasnachtsbillett fahren alle Fasnächtler bequem mit Bahn und Bus ins Fasnachtstreiben und wieder nach Hause. Das Angebot leistet auch einen grossen Beitrag an die Sicherheit der Luzerner Fasnacht», sagte der Luzerner Stadtrat Adrian Borgula an der Medienpräsentation des öV-Angebots vom Donnerstag.

Zahlreiche Extrazüge

Mit dem Luzerner Fasnachtsbillett können auch das Nachtstern-Angebot und die Nachtzüge der Linien S1, S9 und S18 nach Baar, Beinwil am See und Sursee sowie die Frühkurse ohne Aufpreis genutzt werden. Insgesamt 14 Extrazüge der SBB, BLS und Zentralbahn und rund 90 Extrakurse der Busunternehmungen der Region fahren mit Frühkursen an die Fritschitagwache in Luzern. Auch am Güdismontag, 11. Februar, fahren zwei Extrazüge und rund 20 Extra-Bus-Kurse.

Für Langfasnächtler fahren am Schmutzigen Donnerstag, am Güdismontag und am Güdisdienstag Nachtbusse und Nacht-S-Bahnen in die umliegenden Ortschaften.

Die Luzerner Fasnachtsbillette sowie die Fasnachtspässe kann man ab sofort bis zum 6. Februar exklusiv im Vorverkauf und in limitierter Auflage kaufen. Luzerner Fasnachtspässe gibt es auch während der Fasnacht noch zu kaufen. Für das öV-Angebot engagieren sich neben den Transportunternehmen Coop als Hauptsponsor sowie Swisscom und RailCity Luzern. Der Tarifverbund Passepartout, die Stadt Lu-zern und das Luzerner Fasnachtskomitee (LFK) bieten ebenfalls Hand.

Kauf via Internet möglich

Das Luzerner Fasnachtsbillett gilt für die Fahrt ab einem beliebigen Ort in der Zentralschweiz nach Luzern und wieder zurück an einem frei wählbaren Tag vom 7. Februar bis 12. Februar 2013. Das Billett kostet 6 Franken mit und 12 Franken ohne Halbtaxabo und kann erstmals auch online unter www.sbb.ch/fasnacht sowie über das Mobiltelefon gekauft werden.

Der Luzerner Fasnachtspass garantiert freie Fahrt vom 7. bis und mit 13. Februar 2013 in der Stadt Luzern inklusive Agglomeration (Passepartout-Zonen 10/20/40) zum Spezialpreis von 18 Franken. Die Familiener-mässigung wird auf beiden Fasnachtsangeboten gewährt.

Kaufen kann man die Fasnachtsbillette und -pässe ab sofort an den regionalen Bahnhöfen der SBB, BLS und der Zentralbahn sowie in zahlreichen Zentralschweizer Coop-Filialen. Zudem bieten wiederum die vbl-Schalter in der RailCity Luzern und die LZ-Corner in Luzern, Altdorf, Sarnen und Stans Fasnachtsbillette an.

Extrakurse der Postauto

Um zum Urknall pünktlich in Luzern zu sein, bietet Postauto ab Neuenkirch und Meierskappel ausserordentliche Frühkurse an. Ebenfalls fährt PostAuto Extrakurse von Beckenried nach Stans und von Winikon nach Sursee, wo Anschluss an die Fasnachts-Züge nach Luzern besteht. Alle Nachtstern-Verbindungen, die sonst nur am Wochenende angeboten werden, fahren auf allen Linien in den Nächten vom «Schmutzigen Donnerstag», «Güdis-Montag» und «Fasnachts-Dienstag». Innerhalb des Gültigkeitsbereichs sind die «Luzerner Fasnachtsbillette» und die «Luzerner Fasnachtspässe» für alle PostAuto-Fahrten gültig. Wegen diversen Behinderungen kann es zu Umleitungen und Sperrungen kommen.

red

HINWEIS
Die Fasnachtsfahrplan-Broschüre kann hier abgerufen werden.