Mit dem öffentlichen Verkehr ans Klausjagen

Am 5. Dezember findet in Küssnacht am Rigi das traditionelle Klausjagen statt. Die SBB verstärkt die Züge zwischen Luzern und Küssnacht mit zusätzlichen Wagen und bietet Extrazüge an.

Drucken
Teilen
Am Klausjagen säumen rund 20'000 Besucher den Umzug. Parkplätze im Dorf sind während dieser Zeit Mangelware. (Bild: Philipp Schmidli/Neue LZ)

Am Klausjagen säumen rund 20'000 Besucher den Umzug. Parkplätze im Dorf sind während dieser Zeit Mangelware. (Bild: Philipp Schmidli/Neue LZ)

Rund 20'000 Personen werden auch dieses Jahr am Klausjagen in Küssnacht erwartet. Der Umzug beginnt am Montagabend, 5. Dezember, um 20.15 Uhr, und dauert bis ungefähr 21.20 Uhr. Da die Anzahl Parkplätze während des Umzugs beschränkt ist, empfehlen die SBB den Besuchern per Zug, Bus oder mit dem Extraschiff anzureisen.

Neben den fahrplanmässigen Zügen zwischen Küssnacht und Luzern sowie Arth-Goldau verkehrt um 18.49 Uhr ein Extrazug ab Luzern nach Küssnacht am Rigi mit Halt an allen Stationen. Nach dem Umzug verkehrt um 22.10 Uhr ein Extrazug ab Küssnacht am Rigi nach Luzern, ebenfalls mit Halt an allen Stationen. Wie die SBB mitteilen, werden die regulären Züge wo nötig mit zusätzlichen Wagen verstärkt. Der letzte Zug nach Luzern mit Halt an allen Stationen fährt um 23.34 Uhr. Die letzte Verbindung nach Brunnen mit Halt an allen Stationen verkehrt um 0.50 Uhr.

Extraschiffe von und nach Luzern

Die Schifffahrtgesellschaft des Vierwaldstättersees (SGV) verstärkt für das Klausjagen ebenfalls das Angebot. Ab Luzern fährt um 18.30 Uhr das Fondue-Schiff (Reservation obligatorisch) sowie um 18.50 Uhr Extraschiffe nach Küssnacht. Die Extraschiffe zurück nach Luzern legen um 21.45 Uhr ab. Passagiere benötigen für die Fahrt per Schiff Spezialbillette.

Für Reisende in den Kanton Zug verkehren um 21.34 Uhr, um 22.44 Uhr und 23.44 Uhr Extrabusse der Zugerland Verkehrsbetrieb (ZVB) von Küssnacht am Rigi nach Rotkreuz mit Anschluss in alle Richtungen.

pd/zim