MONSÉJOUR KÜSSNACHT: Parkhaus «Bon Séjour» gewinnt Wettbewerb

Der Sieger für das geplante Parkhaus beim Küssnachter Monséjour steht fest. Realisiert werden soll das Projekt «Bon Séjour». Vorgesehen ist, dass das Parkhaus 162 Plätze umfasst.

Drucken
Teilen
Visualisierung des Siegerprojekts. (Bild pd)

Visualisierung des Siegerprojekts. (Bild pd)

Die Planung des Parkhauses Monséjour läuft weiterhin planmässig. Ende April 2008 hatten sich 22 Planungsteams für die Teilnahme am Projektwettbewerb beworben. Die Jury wählte sechs Teams aus, die eingeladen wurden, bis am 12. September ein Projekt für das Parkhaus Monséjour einzureichen.

Am 24. September hat die Jury aus den sechs eingereichten Projektvorschlägen eine Wahl getroffen.Der Sieger des Projektwettbewerbs Parkhaus Monséjour steht fest. Das Projekt «Bon Séjour» der Schäublin Architekten AG, Zürich, IG Dr. Schwartz Consulting AG, Bauingenieure/Fellmann Geotechnik GmbH, Zug und der Raderschall Landschaftsarchitekten AG, Meilen, wurde als Siegerprojekt ausgewählt.

Dem Volk vorlegen
Der Bezirksrat hat dem Gewinnerteam den Auftrag zur Weiterbearbeitung erteilt. Der Projektvorschlag fällt insbesondere durch seine überlegte Freiraumgestaltung auf, mit der die Nahtstelle zwischen dem Monséjour-Zentrum und dem neuen Platz gestalterisch überzeugend gelöst wird. Das Parkhaus ist funktionell gut organisiert und durch das viele Tageslicht attraktiv. Die Erstellungskosten für die 162 Parkplätze belaufen sich auf rund 14 Millionen.

Das Projekt soll auf Empfehlung der Jury in einem ersten Schritt in bestimmten Bereichen optimiert werden. Sobald die Projektanpassungen abgeschlossen sind, wird der Bezirksrat entscheiden, an welcher Bezirksgemeinde die Küssnachter Stimmberechtigten über das Parkhausprojekt entscheiden können.

pd

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Samstag in der Neuen Schwyzer Zeitung.