MORSCHACH: Bewohner aus brennendem Haus gerettet

Hoher Schaden bei einem Gebäudebrand am Dienstagmorgen an der Schulstrasse in Morschach: Die Polizei konnte die beiden Bewohner rechtzeitig wecken.

Drucken
Teilen
Die Einsatzkräfte bekämpfen den Brand auch vom Dach her. (Bild: Geri Holdener / Bote der Urschweiz)

Die Einsatzkräfte bekämpfen den Brand auch vom Dach her. (Bild: Geri Holdener / Bote der Urschweiz)

Der Alarm ging am Dienstagmorgen kurz 5.15 Uhr ein. Zuhinterst an der Schulstrasse in Morschach, an einer schwer zugänglichen Stelle, war ein Einfamilienhaus in Brand geraten. Ganz in der Nähe standen weitere Wohnhäuser. Eine Polizeipatrouille war als Erstes zur Stelle und weckte die zwei Hausbewohner.

Die Polizisten waren nach Morschach ausgerückt, weil zuvor ein Bus-Chauffeur meldete, er habe Rauchgeruch bemerkt, aber er wisse nicht woher. Sofort löste man Grossalarm aus. Die Feuerwehrleute bekämpften das Feuer unter anderem vom Dach aus. Um zu den Brandnestern zu gelangen, musste ein Teil des Dachs aufgerissen werden.

Brand einer Scheune in der Stadelmatt in Hünenberg. Zurück bleibt eine Ruine. (Bild: Werner Schelbert / Neue ZZ)
13 Bilder
Die Gebäudeversicherung des Kantons Zug geht von einem Schaden von 2,5 Millionen Franken aus. (Bild: Werner Schelbert / Neue ZZ)
Mit schwerem Gerät wird Mist beiseite geschoben, um letzte Brandnester zu löschen. (Bild: Werner Schelbert / Neue ZZ)
Die beiden abgebrannten Wirtschaftsgebäude sind sehr gross und stabil gebaut gewesen und stammen aus den 60er-Jahren. (Bild: Werner Schelbert / Neue ZZ)
Das Dach musste aufgerissen werden. (Bild: Geri Holdener / Bote der Urschweiz)
Aufstieg aufs Dach. (Bild: Geri Holdener / Bote der Urschweiz)
Eine Leiter wird herbeigeschafft. (Bild: Geri Holdener / Bote der Urschweiz)
Auch vom Dach aus wurde das Feuer bekämpft. (Bild: Geri Holdener / Bote der Urschweiz)
Im dichten Rauch ging ohne Atemschutz nichts. (Bild: Geri Holdener / Bote der Urschweiz)
Löscheinsatz von der Leiter aus. (Bild: Geri Holdener / Bote der Urschweiz)
Die Polizei startet ihre Ermittlungsarbeit. (Bild: Geri Holdener / Bote der Urschweiz)
Die Löscharbeiten erstreckten sich bis in die späteren Morgenstunden. (Bild: Geri Holdener / Bote der Urschweiz)
Das Gelände war nur schwer zugänglich. (Bild: Geri Holdener / Bote der Urschweiz)

Brand einer Scheune in der Stadelmatt in Hünenberg. Zurück bleibt eine Ruine. (Bild: Werner Schelbert / Neue ZZ)

Gemäss ersten Erkenntnissen ist der Brand im Bereich eines neu installierten Kamins ausgebrochen. Die Abklärungen zur genauen Brandursache laufen, wie die Kantonspolizei Uri mitteilte.

Aufgeboten wurde die ganze Feuerwehr von Morschach aufgeboten. Auch Angehörige der Feuerwehr Stützpunkt Schwyz waren vor Ort. Der Rettungsdienst Schwyz schickte vorkehrungshalber ebenfalls ein Team nach Morschach.

gh/zim