MORSCHACH: Felssturz auf Strasse nach Riemenstalden

Am Sonntag wurde die Riemenstalden­strasse von Geröll teilweise verschüttet. Die Strasse ist bis auf Weiteres für jeglichen Verkehr gesperrt.

Drucken
Teilen
Die Strasse war für einen Moment nicht mehr befahrbar. (Bild pd)

Die Strasse war für einen Moment nicht mehr befahrbar. (Bild pd)

Vom Felssturz nicht betroffen sind die Axenstrasse und die SBB-Linie, wie die Kantonspolizei Schwyz mitteilt. Aufgrund der grossen Niederschlagsmengen lösten sich seit Montag, 15. Juni 2009, rund 12'000 Kubikmeter Geröll schubweise und sammelten sich im provisorischen Stauraum. Die Gesteinsmassen hatten sich am 17. November 2008 gelöst und sammelten im oberen Bereich der Dornirunse. Rund 3500 Kubikmeter sind bis am Samstag bereits wieder entfernt worden. 

Strasse verschüttet
Am Sonntagmittag lösten sich aufgrund der anhaltenden Niederschläge grössere Mengen gleichzeitig. Sie überfüllten sowohl den provisorischen Stauraum als auch den Geschiebesammler an der Riemenstalden­strasse. Dabei wurde die Strasse teilweise verschüttet und war nicht mehr befahrbar. Dank dem provisorischen Stauraum und dem Geschiebesammler ist die Lage momentan unter Kontrolle. Die Anwohner werden orientiert, Evakuierungen sind zurzeit nicht nötig. 

Feuerwehr überwacht das Gebiet
Da die Wetterprognosen weiterhin schlecht sind, bleibt die Strasse zwischen Sisikon und Riemenstalden aus Sicherheitsgründen bis auf Weiteres gesperrt. Die Feuerwehren von Morschach, Riemenstalden und Sisikon stehen im Einsatz. Sie überwachen das Rutschgebiet und die Einhaltung der Strassensperre.

ig