MORSCHACH: Römisch-irische Therme bald in neuem Glanz

Am 4. September eröffnet die renovierte römisch-irische Therme in Morschach ihre Tore. 1,5 Mio. Franken hat der Swiss Holiday Park in das Projekt investiert – Fische inklusive.

Drucken
Teilen
Die römisch-irische Therme, hier noch in ihrer ursprünglichen Form. (Bild pd)

Die römisch-irische Therme, hier noch in ihrer ursprünglichen Form. (Bild pd)

Gut zwei Monate hat der Umbau der seit 1996 bestehenden Anlage gedauert, wie das Unternehmen mitteilt. Die Dampfbäder seien vergrössert, die Technologie auf den neuesten Stand gebracht und ein «einzigartiges» Lichtkonzept geschaffen worden. Eine stimmige Atmosphäre werde durch die verwandten Materialien – etwa Quarzit für die Böden oder Stucco-Veneziano für die Wände – erreicht. Ein Aquarium mit Meerfischen werde zusätzlich für ein «wohltuendes und behagliches Ambiente» im Meersalz-Dampfbad sorgen. Die Fische ziehen jedoch erst im Dezember ein, sobald das erforderliche Klima im Fels- und Korallenriff hergestellt ist, wie es weiter heisst.

«Geradlinige Innenarchitektur»
Mit einer Investition von 1,5 Mio. Franken sei das Facelifting zur «vollsten Zufriedenheit» der Geschäftsleitung geglückt – das Ergebnis ist eine «wunderschöne, klassisch geradlinige Innenarchitektur» auf 700 Quadratmetern. Schweizweit gibt es nur fünf irisch-römische Thermen. Ausser am Donnerstag (Nacktbadetag) können die Dampfbäder in Morschach mit Badekleidern besucht werden. Eine Voranmeldung ist nicht notwendig. Beim Eintritt in die römisch-irischen Thermen sind die Mitbenutzung von Sauna und Erlebnisbad inbegriffen. Ein Eintritt für fünf Stunden – für Erwachsene an Arbeitstagen 47 Franken – beinhaltet drei Stunden in den Thermen.

Weitere Umbauprojekte geplant
2010/11 steht der Um- und Neubau der Saunalandschaft auf dem Programm. Neu entsteht eine Damen- und eine Erd-Sauna. Zudem werden im Hotel drei neue Hotelzimmer gebaut. Auch der Wellness&Spa-Bereich soll erweitert werden – so entsteht zum Beispiel ein Doppel-Massageraum. Zurzeit in Renovation im kleineren Bereich ist der gesamte Dusch- und WC-Bereich. Auch diese Arbeiten werden stückweise vorgenommen, so dass der Besuch in der Bäderlandschaft nicht eingeschränkt wird. Die Fuss-Desinfektion wird aus hygienischen Gründen entfernt. Gemäss verschiedener Studien sind diese Fuss-Desinfektionsanlagen ein Brandherd für Bakterien.

scd