MORSCHACH: So wird 2011 auf den Stoos gegondelt

Die erste von zwölf Gondelkabinen, die für die Stoos-Erschliessung vorgesehen sind, steht in Morschach. Die leuchtend rote Kabine bietet Platz für 30 Personen.

Drucken
Teilen
In Morschach steht der erste Prototyp der neuen Gondel. (Bild Erhard Gick/Neue SZ)

In Morschach steht der erste Prototyp der neuen Gondel. (Bild Erhard Gick/Neue SZ)

Wenn es weiterhin rundläuft, soll mit dem Bau der künftigen Stoos-Erschliessungsbahn im nächsten Sommer begonnen werden. «In einer erste Phase erfolgen die Betonarbeiten, im Sommer 2011 wird dann der eigentliche Seilbahnbau in Angriff genommen», sagte Bruno Lifart, verantwortlicher Projektleiter, am Freitag.

Und an Weihnachten 2011 soll es dann so weit sein, dass mit der neuen Bahn auf den Stoos gegondelt werden kann. Am Freitag wurde in Morschach der Prototyp der künftigen Gondeln vorgestellt. Die Gondel bietet 30 Personen genügend Platz. Zwölf Stück sollen es im Endausbau sein. Alle sind rollstuhlgängig. «Wir liegen mit der Erschliessung im Zeitplan», sagte Lifart.

Erhard Gick/Neue SZ