Mostobsternte fiel mager aus

Apfelsaft ist fabelhaft – mit diesem oder anderen Slogans wird um den feinen Saft geworben. Schweizweit herrschten Absatzschwierigkeiten, nicht so im Kanton Schwyz.

Drucken
Teilen
Während in anderen Kantonen (hier in einer Mosterei in Rothenburg) zu viel Obst haben, ist es in Schwyz genau umgekehrt. (Bild: Manuela Jans/Neue LZ)

Während in anderen Kantonen (hier in einer Mosterei in Rothenburg) zu viel Obst haben, ist es in Schwyz genau umgekehrt. (Bild: Manuela Jans/Neue LZ)

Das ist kaum zu glauben: In der ganzen Schweiz fiel die diesjährige Mostobsternte hervorragend aus. Es wurde so viel Obst geerntet wie in den letzten 10 Jahren nicht mehr. Nicht aber im Kanton Schwyz. «Wir haben ständig zu wenig Mostobst», sagt Konrad Gmünder, Obstbauexperte des Kantons und der Landwirtschaftlichen Schule Pfäffikon, auf Anfrage.

Dieses Jahr hat sich die Situation gar noch verschärft. Das Hagelgewitter vom 7. Juli hat nicht nur einen grossen Teil der Weintrauben in der Höfe zerstört.

Erhard Gick

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Donnerstag in der Neuen Schwyzer Zeitung oder als AbonnentIn kostenlos im E-Paper.