Muota reisst Frau 5 Kilometer weit mit

Oberhalb der Gemeinde Muotathal ist eine Frau in die Muota gestürzt. Die 35-Jährige musste reanimiert werden und wurde auf die Intensivstation gebracht, wo sie sich erholt hat und wieder ansprechbar ist.

Drucken
Teilen
Das Schmelzwasser macht die Muota bitterkalt. (Bild: Kantonspolizei Schwyz)

Das Schmelzwasser macht die Muota bitterkalt. (Bild: Kantonspolizei Schwyz)

Die Meldung ging bei der Kantonspolizei Schwyz am Samstagnachmittag, gegen 17.50 Uhr, ein. Auf der Höhe des Husky Camps stürzte eine Frau in die Muota, die zu dieser Jahreszeit eine starke Strömung aufweist und viel kaltes Schmelzwasser führt.

Das Schmelzwasser macht die Muota bitterkalt. (Bild: Kantonspolizei Schwyz)

Das Schmelzwasser macht die Muota bitterkalt. (Bild: Kantonspolizei Schwyz)

Der aufgebotenen Feuerwehr gelang es, rund fünf Kilometer talwärts auf Höhe des Tristel die Frau aus dem Fluss zu bergen. Vor Ort kämpften die Rettungskräfte um das Leben der 35-Jährigen – mit Erfolg. Sie konnte nach mehr als einer halben Stunde reanimiert werden und wurde in kritischem Zustand ins Spital überfolgen, wo sie auf der Intensivstation liegt. Es geht ihr den Umständen entsprechend gut und ist ansprechbar. Die Polizei ermittelt zur Zeit, weshalb die Frau in den Fluss stürzte.

pd/chg