MUOTA: Schwyz plant die nächste Hängebrücke

Kaum ist die längste Fussgänger­Hängebrücke Europas auf Hochstuckli eröffnet, plant der Kanton eine Nächste. Spektakuläre Aussicht ist inbegriffen.

Drucken
Teilen
So soll die Hängebrücke über die Muota aussehen. (Bilder pd)

So soll die Hängebrücke über die Muota aussehen. (Bilder pd)

Eine neue Hängebrücke über die Muota und ein 850 Meter langer Steg durch die Muotaschlucht: Das sind die neusten Pläne im Kanton Schwyz. Der Weg durch die Muotaschlucht zwischen der Suworowbrücke und dem Selgis – mit direkter Aufstiegsmöglichkeit zur Stoosbahn – soll Teil des Schwyzer Wandernetzes werden. Die im Fels angelegten Stege würden «direkte Einblicke in die stiebenden Wasser der Muota und die Naturschönheiten dieser einmaligen Geländekammer» gewähren.

Geplant sind aber auch noch drei weitere Strecken:

  • Ingenbohl: Schliessung der Wanderweglücke in der Hopfräben (Bristenstrasse bis Bushaltestelle Schiller, 880 Meter)
  • Ingenbohl: Neuer Waldstätterweg zwischen Brünischart und Schiller (Aussichten auf Vierwaldstättersee, Urner und Schwyzer Alpen, 1200 Meter)
  • Sattel/Steinen: Wanderweg entlang der Steiner Aa zwischen Sattel und Steinen, 5,3 Kilometer.

Die neuen Wanderwege kosten 2,7 Millionen Franken und sollen bis 2015 realisiert werden. Der Schwyzer Kantonsrat muss noch Kredit noch genehmigen.

rem