MUOTATAL: Waldreservat Bödmeren wird massiv erweitert

Die Oberallmeind­korporation Schwyz erweitert ihr Waldreservat Bödmeren auf 550 Hektaren.

Drucken
Teilen
Felix Lüscher im erweiterten Waldreservat. (Bild Laura Vercellone/Neue SZ)

Felix Lüscher im erweiterten Waldreservat. (Bild Laura Vercellone/Neue SZ)

Am Montag stellten die Verantwortlichen der OAK das Projekt und die wichtigsten Standpunkte an einer Medienorientierung vor. Neu teilt sich das Waldreservat Bödmeren - nebst dem bestehenden 70 Hektaren grossen Reservat - in Sonderwald- und Naturwaldreservate auf. Ziel des Naturwaldreservats ist «die natürliche Entwicklung des Waldes, weitgehend ohne Eingriffe und Beeinflussung durch den Menschen», so Felix Lüscher, Bereichsleiter Wald der (OAK). Es handelt sich dabei um 341 Hektaren Wald.

Im Gegensatz zu den Naturwaldreservaten darf in den 139 Hektar grossen Sonderwaldreservaten eingegriffen werden. Doch dieser Eingriff beschränke sich auf die Pflege des Waldes, insbesondere zur Förderung der Lebensräume von Pflanzen und Tieren, erklärte der Bereichsleiter.

Finanziert wird die Erweiterung grösstenteils durch eine Stiftung aus Weggis. Die OAK setzte einen 50-jährigen Vertrag mit der Hauser-Stiftung auf, die jährlich 56'400 Franken Entschädigung bezahlt. Bund und Kanton zahlen ebenfalls für 50 Jahre einen jährlichen Beitrag von 6200 Franken. Insgesamt werden die 550 Hektaren mit 80'000 jährlich entschädigt.

Irene Infanger

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Dienstag in der Neuen Schwyzer Zeitung.