MUOTATHAL: Amok-Droher soll bekannter Brandstifter sein

13-Mal hat er seiner Schule im Internet mit einem Anschlag gedroht, bis seinem Treiben ein Ende bereitet wurde. Nun zeigt sich, dass der 15-Jährige der Polizei scheinbar bestens bekannt ist.

Merken
Drucken
Teilen
Szene von den Löscharbeiten bei besagtem Brand, den laut «Blick» der damals 11-Jährige begangen haben soll. (Bild Bert Schnüriger/Neue SZ)

Szene von den Löscharbeiten bei besagtem Brand, den laut «Blick» der damals 11-Jährige begangen haben soll. (Bild Bert Schnüriger/Neue SZ)

Der Droher sei identisch mit dem damals 11-jährigen Jungen, der am 26. September 2005 mehrere Brände in Muotathal gelegt hat, wie der «Blick» schreibt. Zunächst sei dies Altpapier und ein Heuballen gewesen – und einige Stunden danach das Grosslager einer Drechslerei in der Nähe von vier Wohnhäusern, was einen Sachschaden von über einer Millionen Franken nach sich zog.

Der Täter habe den Löscharbeiten – rund 100 Einsatzkräfte aus vier Feuerwehren standen im Einsatz – aus nächster Nähe zugesehen, wie es weiter heisst. Dank Zeugenaussagen und Spuren am Tatort hätte der Minderjährige schliesslich überführt werden können. «Damals musste K. sich von ei­nem Psychiater behandeln lassen, die Muotathaler Vormundschaftsbehörde schaltete sich ein», wie die Boulevardzeitung weiter schreibt. Der Fall hatte überregional für Aufsehen gesorgt.

Der Zusammenhang zwischen den beiden Fällen, was den Täter anbelangt, wurde von der Kantonspolizei bislang nicht offiziell bestätigt.

scd