MUOTATHAL: Bau-Fahrplan für die Alpkäserei wird eng

Auf «Mittest Weid» an der Pragelpassstrasse wird die grösste Alpkäserei der Schweiz gebaut. Der Fahrplan wird eng. Die Bauarbeiten werden eingestellt.

Drucken
Teilen
Letzte Arbeiten auf der Baustelle vor dem Wintereinbruch. (Bild Erhard Gick/Neue SZ)

Letzte Arbeiten auf der Baustelle vor dem Wintereinbruch. (Bild Erhard Gick/Neue SZ)

Das Alpgebiet Pragel und Bödmeren ist riesig, die Weidegründe geben eine ausgezeichnete Milch. Diese soll ab kommendem Sommer zentral verarbeitet werden, in der sich im Bau befindenden grössten Alpkäserei der Schweiz. Gestern kletterte das Thermometer ein paar hundert Meter oberhalb des Kreuzes kaum mehr über die Nullgradmarke. «Wir stellen heute die Bautätigkeit definitiv ein, wir räumen die Baustelle ab», sagte gestern der zuständige Projekt- und Bauleiter Carlo Heinzer auf Anfrage.

Heinzer hofft jetzt, dass es nochmals einen Föhneinbruch geben wird. So könnte man wenigstens noch einen Teil des Fundamentes und der Baumeisterarbeiten weiter ausführen. «Der Zeitplan ist eng, sehr eng», sagt Heinzer weiter. Jetzt hofft er auf einen schnellen Frühling, damit man wieder aufholen kann. Bereits im Juli soll die Alpkäserei Pragel/Bödmeren nämlich bezugsbereit sein.

Erhard Gick

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Freitag in der Neuen Luzerner Zeitung.