MUOTATHAL: Kranzschwinger spitalreif geschlagen

An der Hinterthaler Chilbi wurde ein aktiver Schwinger spitalreif geprügelt. Jetzt ermittelt die Kantonspolizei.

Merken
Drucken
Teilen
So sah es an der Hinterthaler Chilbi aus, nachdem die Gäste auf Tischen und Stühlen gestanden sind. (Archivbild)

So sah es an der Hinterthaler Chilbi aus, nachdem die Gäste auf Tischen und Stühlen gestanden sind. (Archivbild)

adm. An der Hinterthaler Chilbi ging es dieses Jahr ruppig zu und her. Nicht nur, dass Mobiliar beschädigt wurde, auch mit den Fäusten ging es offenbar zur Sache, wie die Kantonspolizei Schwyz gegenüber dem «Boten der Urschweiz» gestern bestätigte.

Spital verlassen

Opfer ist ein aktiver Schwinger aus dem Raum Innerschwyz, der sogar schon kantonale Kränze gewonnen hat. Er wurde morgens um fünf Uhr Opfer einer brutalen Auseinandersetzung. In deren Verlauf verletzte sich der junge Kranzer derart, dass er sich im Spital pflegen lassen musste. Er konnte dieses mittlerweile aber wieder verlassen. Die Polizei wurde auf den Platz gerufen. Gemäss Aussagen von Polizeisprecher David Mynall ging der Angegriffene aus eigener Kraft in Spitalpflege. Ein Einsatz der Rettungskräfte war nicht nötig. Er hatte diverse Verletzungen im Gesicht, musste aber nicht in die Intensivstation eingewiesen werden. Der Fall ist bei der Polizei nach wie vor hängig. Das Opfer hat nämlich Anzeige gegen Unbekannt eingereicht. Die Polizei versucht nun, die Täterschaft ausfindig zu machen.

Es habe mehr Besucher als letztes Jahr gehabt, erklärte OKP Carlo Gwerder am Montag. Die vielen Besucher von überall her brachten Stimmung. So viel, dass auch Tische und Bänke zu Bruch gingen.