MUOTATHAL: Seit 40 Jahren bei Wind und Wetter unterwegs

Bereits seit 40 Jahren arbeitet Richard Betschart aus Muotathal bei der Post. Er kann damit ein ziemlich seltenes Arbeitsjubiläum feiern.

Drucken
Teilen
Richard Betschart bei der Arbeit. (Bild Neue SZ)

Richard Betschart bei der Arbeit. (Bild Neue SZ)

Richard Betschart, «s Eggelers Richi», ist Pöstler mit Leib und Seele. Seine Zustelltour ist 35 Kilometer lang und umfasst mehrere Dorfteile von Muotathal, sowie ganz Bisisthal. Auf die Frage, ob er auch nach 40 Jahren noch immer für den Postdienst motiviert sei, meinte er: «Ja, ich gehe gerne zur Arbeit, auf jeder Tour erlebt man immer wieder Neues, zudem schätze ich den Kontakt zur Bevölkerung sehr.»

Fünf Hunde bissen zu
Am 9. September 1968 begann Richard Betschart als 17-Jähriger in Schwyz die Lehre als uniformierter Postbeamter. «Im Rubi, im Haggen, stand jeweils bereits ein Krug voll ?Schwarzes? auf dem Stubentisch, wenn ich dort zu Fuss vorbeikam. Denn das alte Ehepaar freute sich immer über meinen Besuch und den kurzen Schwatz», erinnert sich der leutselige Pöstler an seine Lehrzeit.

Nach der Lehre und einigen betriebsinternen Wanderjahren mit Tätigkeiten in Luzern, Zürich und Horgen, kehrte Betschart 1973 ins Muotatal zurück. Bis 1980 arbeitete er vormittags bei der Post und nachmittags in einer Schreinerei. Seit 1980 ist Richard Betschart in Vollzeit bei der Post tätig, wirkte eine Zeitlang als Equipenchef und hat inzwischen mit Ausnahme von Ried und Illgau schon alle Touren im Zustellkreis Muotathal bedient. «In all diesen Jahren musste ich fünfmal zum Doktor wegen eines Hundebisses», erinnert sich Betschart. «Es fällt auf, dass die Hunde nur dann zubissen, wenn ich sie ungewollt überraschte.»

Guido Bürgler

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Samstag in der Neuen Schwyzer Zeitung.