MURI: Turnstunde für die Stimmbänder

Ab heute ist die offizielle Hymne zum Kantonalturnfest auf verschiedenen Kanälen zu hören. Nicht nur in diesem Bereich setzen die Organisatoren auf Neues.

Drucken
Teilen
Unter der Leitung von Silvan Stirnimann (schwarzes Shirt) entsteht im Kloster-Festsaal die Hymne. (Bild: PD)

Unter der Leitung von Silvan Stirnimann (schwarzes Shirt) entsteht im Kloster-Festsaal die Hymne. (Bild: PD)

«A Champion’s Story» heisst die offizielle Hymne für das Kantonalturnfest in Muri (KTF17), die von den Turnern eingesungen worden ist. Umgesetzt hat die ausgefallene Idee der örtliche Songwriter Silvan Stirnimann. Er war früher auch im Turnverein aktiv und kümmerte sich entsprechend mit Verve darum. Innert weniger Monate war die Hymne fertig. «A Champion’s Story» stehe für Spannung, Höchstleistungen, Feuerwerk und Freundschaft. «Der Anfang beginnt sanft, die treibenden Rhythmen bringen dann schnell Schwung in die Hymne», ist einer Mitteilung der Organisatoren zu entnehmen.

Rund 40 Turner und Turnerinnen der federführenden Vereine Sins, Merenschwand und Muri haben mitgesungen. Die Aufnahmen wurden im Festsaal des Klosters Muri gemacht. Der Komponist ist hocherfreut über das Ergebnis: «Ich habe Leidenschaft mit Fantasie versucht zu vermischen und dem Song so verschiedene Perspektiven verliehen», erklärte er.

Wer sich selbst davon überzeugen möchte, erhält ab heute auf Youtube, Spotify und weiteren Kanälen die Möglichkeit dazu. Jetzt entscheiden die Besucher, ob die Hymne tatsächlich zum Ohrwurm wird.

Originelle Erholung auf dem Festgelände

Auch in den übrigen Ressorts laufen die Vorbereitungen auf das Fest vom 14. bis 25. Juni auf Hochtouren. So wurden beispielsweise aus dem Abbruchholz des Holzpavillons der Gewerbeausstellung «Muri hebt ab» in Fronarbeit bequeme Holzliegen gezimmert, wie die Organisatoren weiter mitteilen. Diese werden dereinst auf dem Fest­gelände verteilt und sind zur Erholung gedacht.

Keine Ruhepausen haben gegenwärtig die Wettkampfplaner. Rund 500 Vereine mit gegen 12000 Teilnehmern mussten eingeteilt und disponiert werden. Die meisten Zeitpläne sind mittlerweile auf der Homepage www.ktf17.ch oder in der KTF17-App ersichtlich. Darüber hinaus sind mehrere tausend Arbeitseinsätze verteilt worden. Auf erwähnter Homepage sind die noch vorhandenen freien Schichten ersichtlich. (bier)