Museumstag: 14 Museen laden ein

Der Internationale Museumstag am 15. Mai öffnet auch in der Zentralschweiz einige Museumstüren, viele davon gratis. Hinter ihnen verstecken sich breit gefächerte Themen.

Drucken
Teilen
Im Schloss Heidegg präsentiert Konservator Dieter Ruckstuhl geschichtsträchtige Stühle. (Bild: Pius Amrein/Neue LZ)

Im Schloss Heidegg präsentiert Konservator Dieter Ruckstuhl geschichtsträchtige Stühle. (Bild: Pius Amrein/Neue LZ)

Der Internationale Museumstag steht heuer unter dem Motto «Was die Dinge erzählen». Weltweit werden um die 20'000 Museen den Tag mit Spezialaktionen zelebrieren, wie der Verband der Museen der Schweiz (VMS) und die Schweizer Sektion des Internationalen Museumsrats (ICOM) mitteilen. In der Schweiz laden am Sonntag, 15. Mai rund 210 zum Internationalen Museumstag ein. Auch in der Zentralschweiz bieten einige Museen spezielle Aktionen an.

Kanton Luzern


Museum Klösterli im Schloss Wyher, Ettiswil
--> über Wunderzeichen und Wunderglaube

Musikinstrumentensammlung Willisau
--> 13.30/ 15.30: Gratis-Eintritt, kurze Konzerte: Musikschüler spielen auf dem Xylophon und lassen Holz erklingen.
Baum-Holz-Klang ganz im Zeichen der Sonderausstellung.

Sankturbanhof Sursee
--> ab 11 Uhr, Gratis-Eintritt, Von Zuckerzangen, Tortenhebern und Schneckenpfannen, Führung zu Sammlungsstücken des Sankturbahnhofs und des Kapuzinermuseums mit Sibylle Gut und Stefan Röllin. Die Führung nimmt Bezug auf die akutelle Ausstellung Geschmack im Sankturbanhof. In Zusammenarbeit mit dem Kapuzinermuseum Sursee.

Schloss Heidegg Gelfingen
--> 10:00 bis 17:00 Uhr, vom Baumstamm zum Prunkmöbel - Was uns Möbel erzählen. Ein spannender Schlossmuseumstag zum Zusehen, Fragen stellen und Mitmachen.

Schweizerisches Agrarmuseum Burgrain
--> 10.00 -17.00 Uhr, freier Eintritt, Schweizerisches Agrarmuseum Burgrain "Bördele" und "Spiigele", Spanschachtelmuseum in Alberswil "Fünf alte Schachteln erzählen ihre Geschichten!"

Verkehrshaus der Schweiz Luzern
--> Führungen zum Thema Restaurierung Start: 10.30 / 12.30 / 14.30 / 16.30 Uhr, Führungen kostenlos, Dauer: 45 Minuten, Treffpunkt: EG Hans Erni Museum, Restaurierung mit Führung zum U-Boot Mesoscaph, ins Schauatelier und zum Dampfschiff Rigi.

Kanton Zug


Burg Zug
--> 11-16 Uhr, Bügeleisen, Backblech, Ansichtskarten und Co: Spannende Geschichten und Aktionen zu Objekten im Museum Burg Zug, eine spielerische und unterhaltsame Auseinandersetzung für Kinder und Erwachsene mit dem Museum als Hort der Erinnerung.

Kunsthaus Zug
--> 11.00 - 12.00 Uhr Domizil und Vaterland: Bundesrat Philipp Etter und sein Verständnis von Kultur als Leitthema schweizerischer Politik

Museum für Urgeschichte(n)
--> 14 –17 Uhr: Egli, Hecht und Zuger Rötel: Welche Fischarten leben heute im Zugersee? Welche wurden vor 5000 Jahren gefangen? Finissage der Sonderausstellung.

Fischereimuseum Zug
--> 10-17 Uhr: Vom Ei zum Fisch: In den weltbekannten Zuger Fischbrutgläser kann die Entwicklung vom Ei bis zum kleinen Fisch direkt mitverfolgt werden

Kanton Schwyz


Bundesbriefmuseum Schwyz
--> 10 Uhr - 11.30 Uhr // 14 Uhr - 15.30 Uhr, Was ist ein Schilling, ein Fuss und ein Mütt? Zur Geschichte von Münzen, Mass und Gewichten in Schwyz.

Forum Schweizer Geschichte Schwyz
-->10:00 - 17:00 Uhr, freier Zutritt. Die Objekte der Ausstellung erzählen viele interessante Geschichten aus dem Leben jüdischer Pioniere. Um 11 Uhr findet eine öffentliche Führung mit Michel Bollag (Fachreferent Zürcher Lehrhaus Judentum, Christentum, Islam) statt.

Kanton Nidwalden


Kulturgüterschutzraum, Nidwaldner Museum und Salzmagazin Stans
--> Führung um 11 Uhr und um 14 Uhr, Jedes Ding hat seine Geschichte. Eine Führung im Kulturgüterschutzraum zeigt, wie die Schätze Nidwaldens gehegt und gepflegt werden.

Kanton Obwalden


Historisches Museum Obwalden
->14-17 Uhr, Gratis-Eintritt. Eröffnung der diesjährigen Sonderausstellung und von zwei privaten Gastausstellungen: "Endstation Museum?" Sonderausstellung des Museums mit einer Auswahl von Schenkungen der letzten Jahre; "Kinderwelten im Ex Libris". Bucheignerzeichen mit Kinddarstellungen aus der Sammlung von Josef Burch, Giswil; "Salomes Puppenkinder". Puppensammlung von Salome Kiser-Rohrer, Sarnen.

Das detaillierte Programm gibts auf http://www.museums.ch

rem