MUSIC-STAR: Vom Traum, ein «MusicStar» zu werden

«MusicStar»: Die einen mögen sie, andere hassen sie. Die Sendung «MusicStar» gibt einer Schwyzer Sängerin zu denken.

Drucken
Teilen
Die Sängerin Maja Brunner aus Schindellegi. (Bild André Häfliger/Neue LZ)

Die Sängerin Maja Brunner aus Schindellegi. (Bild André Häfliger/Neue LZ)

Die in Schindellegi wohnhafte Sängerin Maja Brunner blickt auf eine abwechslungsreiche Karriere im Showbusiness zurück. Mit der Erfahrung von heute beobachtet sie die Sendung «MusicStar» mit einer gewissen Skepsis.

«Die Kandidaten werden vom Erfolg überrollt», ist Maja Brunner überzeugt. Bei dem enormen Tempo Schritt zu halten, sei schwer: «Sie werden von heute auf morgen berühmt. Genauso schnell gehen die meisten aber auch wieder vergessen.»

Solche Wellenbewegungen auszuhalten, sei auch für Profis schwer. Sie selbst habe während ihrer Karriere immer wieder Hochs und Tiefs erlebt. «Aus eigener Erfahrung weiss ich, wie schwer es ist, nach einer erfolgreichen Zeit wieder kleinere Brötchen zu backen.»

Verteufeln mag sie die Sendung trotz allem nicht. Immerhin habe «MusicStar» auch ein paar Talente hervorgebracht, die ihre musikalischen Pläne nach der Show konsequent weiterverfolgten. Zu ihnen zählt Maja Brunner Baschi, Daniel Kandlbauer und Fabienne Louves.

Matthias Dörig

Mehr zum Thema lesen Sie am Donnerstag in der Neuen Schwyzer Zeitung.

Hinweis:
Die nächste Sendung kommt am 8. Februar, um 20.10 Uhr auf SF 1 live aus der Luzerner Schüür.