Nach Neuschätzungen einheitliche Daten im Kanton Schwyz

Nach den Neuschätzungen liegen für alle Liegenschaften im Kanton Schwyz wieder einheitliche Objekt- und Bewertungsdaten vor. Die sich über viele Jahre erstreckenden Bewertungsunterschiede seien damit behoben, teilte das Finanzdepartement am Donnerstag mit.

Drucken
Teilen

Vorgesehen war, alle landwirtschaftlichen Gewerbe und Grundstücke für das Jahr 2004 und die nichtlandwirtschaftlichen Grundstücke mit Wirkung für das Jahr 2007 neu zu bewerten. Beide Projekte benötigten jedoch erheblich mehr Zeit als vorgesehen.

Bei der Landwirtschaft stiegen die Vermögenssteuerwerte der Grundstücke im Vergleich zu 2003 um 57,7 Prozent und die Eigenmietwerte um 14,4 Prozent. Beim landwirtschaftlichen Gewerbe stiegen die Vermögenssteuerwerte um 12,7 Prozent, die Eigenmietwerte reduzierten sich um 3,7 Prozent. Deutlich höher fiel die Steigerung bei der übrigen Landwirtschaft mit 239,7 respektive 51,2 Prozent aus.

Im Bereich Nichtlandwirtschaft ergab die Neuschätzung gegenüber 2004 eine Erhöhung der Vermögenssteuerwerte um 44,1 Prozent und der Eigenmietwerte um 23,7 Prozent.

Wie der Medienmitteilung weiter zu entnehmen ist, haben die Neuschätzungswerte eine Erhöhung des Beitrages des Kantons Schwyz in den horizontalen Ressourcenausgleich (Finanzausgleich) um 4 Mio. Franken pro Jahr zur Folge.

sda