Nach Schlägerei: Strafe für das Opfer

Weil er sich wehrte, wird im Kanton Schwyz ein Mann verurteilt.

Drucken
Teilen

Am 8. Februar 2009 verprügelte ein in der Region Einsiedeln berüchtigter 18-jähriger Schläger kurz nach Mitternacht einen damals 24-jährigen Mann. Dieser erlitt Nieren- und schwere Augenverletzungen und war während eines Monates arbeitsunfähig. Nach dem Verbrechen reichte aber überraschenderweise nicht nur das Opfer eine Strafanzeige ein, sondern auch der Schläger selber.

Diese Woche erhielt der mittlerweile 26-jährige Geschädigte einen Strafbefehl der Staatsanwaltschaft der Bezirke Höfe und Einsiedeln. Darin wird er der mehrfachen Tätlichkeit schuldig gesprochen. Der Opfer-Anwalt ärgert sich: «Der Verfahrensgang ist bedenklich. Denn das Opfer wird bestraft, während das Verfahren gegen den Täter nicht vom Fleck kommt..»

eer.

Den ausführlichen Artikel zu diesem Thema finden Sie am 21. August in der «Zentralschweiz am Sonntag».