Nachwuchs im Tierpark Goldau

Die Murmeltierfamilie ist gleich um die Hälfte gewachsen. Die vier Jungtiere haben bis zum Start des Winters nur eine Aufgabe: fressen, fressen, fressen.

Drucken
Teilen
Ein Junges auf Erkundungstour. (Bild: PD)

Ein Junges auf Erkundungstour. (Bild: PD)

Ein Junges auf Erkundungstour. (Bild: PD)

Ein Junges auf Erkundungstour. (Bild: PD)

Ende Mai dieses Jahres ist die bislang achtköpfige Murmeli-Familie um vier gesunde Jungtiere gewachsen, schreibt der Tierpark Goldau in einer Mitteilung. Am 10. Juli seien die Jungtiere erstmals aus ihrem Bau hervorgekrochen. Die Tragzeit dauert bei den Murmeltieren gerade einmal fünf Wochen. Gleich nach der Geburt wiegen die Winzlinge nur 30 Gramm. Bis zum Winter haben sie jetzt nur eine Aufgabe: fressen, fressen, fressen. Denn um den ersten Winterschlaf zu überstehen, müssen sie mindestens 1500 Gramm auf den Rippen haben – also das Fünfzigfache ihres Geburtsgewichts.

Die Alpenmurmeltiere haben ihr Revier im Natur- und Tierpark Goldau in der Nähe des Eingangs. Trotzdem sind sie manchmal nicht leicht zu finden, denn die Murmeltierfamilie hat sich im Lauf der Zeit ein Höhlensystem gegraben. Nur selten zu sehen sind die Alpenmurmeltiere auch, weil sie rund die Hälfte des Jahres verschlafen. Während des Winterschlafs erwachen sie einmal im Monat, um zu urinieren und zu koten, bevor sie wieder in den Tiefschlaf fallen.

rem