NACHWUCHSKÜNSTLER: Zentralschweizer gewinnen kleinen Prix Walo

Am Sonntag hat das Finale um die Auszeichnung des kleinen Prix Walo in Birr stattgefunden. Zu den Siegern des Nachwuchs-Preises zählen mehrere musikalische Talente aus der Zentralschweiz.

Drucken
Teilen
Die Mitglieder des siegreichen Alphorntrio Bergkristall. (Bild: pd / Studio ART / Kurt Meier)

Die Mitglieder des siegreichen Alphorntrio Bergkristall. (Bild: pd / Studio ART / Kurt Meier)

In der Arena Wydenhof in Birr wetteiferten am Sonntag in acht verschiedenen Kategorien zahlreiche Nachwuchskünstler um eine Auszeichnung mit dem kleinen Prix Walo. Das Unterwaldner Alphorntrio Bergkristall holte sich dabei in der Kategorie Volksmusik den ersten Platz und somit die Auszeichnung mit dem Preis. Das Alphorntrio setzt sich aus Pascal Barmettler (16), Jonas Wolfisberg (15) und Sandro Christen (14) zusammen. «Wir wollen den Zuhörern Spass machen und möchten unsere Instrumente den Leuten näher bringen», beschreibt der angehende Lanschaftsgärtner Pascal Barmettler die Motivation des Trios. Betreut werden die drei jungen Musiker von Alphorn-Experte Hans Scheuber.

Auch in der Kategorie Gesang siegte ein Talent aus der Zentralschweiz. Die 23-jährige Rachel Divà (bürgerlich Bächtold) aus Muotathal sang sich auf den ersten Platz und begleitete sich während des Auftrittes selber am Klavier. Sie sei bereits am Vorabend sehr nervös gewesen, gestand die Siegerin. Und diesen «Gemütszustand» habe sie mit Ingewertee bekämpft. so die Mutter der 23-Jährigen.

Im Finale kämpften weitere Zentralschweizer Künstler um den Sieg: Simon Broch aus Nebikon in der Kategorie Gesang, das Jodelduett Cindy und Corinne Rohrer aus Sachseln und das Nachwuchs Jodlerchörli March aus Tuggenin der Kategorie Jodel, die Popband Maulwurf aus Luzern in der Kategorie Band sowie das pentaTon Quintett aus Luzern und Goldau in der Kategorie populäre Klassik.

pd/spe