«NATIONAL GEOGRAPHIC»: Amerikaner sehen in der Rigi das «Paradies»

«Paradise found»: In dieser Rubrik stellt das «National Geographic»-Magazin Molokai (Hawaii), Yap's Outer Islands (Micronesia) – und die Rigi vor.

Drucken
Teilen
Blick von oben auf die Rigi. (Bild pd)

Blick von oben auf die Rigi. (Bild pd)

Die Reisejournalistin Sheila F. Buckmaster, die nach ihrer Hochzeit im Jahr 1985 während ihren Flitterwochen in der Schweiz auch die Rigi besuchte, beschreibt in ihrem Artikel den Blick auf den Sonnenaufgang vom winterlichen Berg folgendermassen: «Wir fuhren mit der Zahnradbahn zum Gipfel der Rigi – ein mystischer, magischer Berg –, um Zeuge des täglichen Wunders zu werden.»

Alle zehn Jahre (Ausgabe I: 1999, Ausgabe II: 2009) veröffentlicht «National Geographic» 50 Destinationen, die man einmal im Leben besucht haben sollte. Die Destinations-Checkliste wird in fünf Rubriken gegliedert. Das seit 1888 erscheinende, amerikanische Magazin hat eine Auflage von 842'000 Exemplaren.

scd