Naturpark-Initianten informieren auf breiter Front

Zwischen Ende Mai und Mitte Juni werden 14 Gemeinden des geplanten Regionalen Naturparks Schwyz über die Finanzierungsbeiträge für die Errichtungsphase abstimmen. In den letzten Wochen konnte sich der Naturpark auf breiter Ebene präsentieren.

Drucken
Teilen
Sonnenaufgang über den Mythen. (Bild: Erhard Gick/Neue SZ)

Sonnenaufgang über den Mythen. (Bild: Erhard Gick/Neue SZ)

Am 26. Januar präsentierten die Initianten des Regionalen Naturparks Schwyz in Rothenthurm den Vertretern der 14 Gemeinden innerhalb des Perimeters des 526,7 Quadratkilometer grossen Naturparks den Managementplan, der Grundlage für die vierjährige Errichtungsphase (2013 bis 2017) ist. Seither sind Vertreter des Kernteams Regionaler Naturpark Schwyz an über einem Dutzend Veranstaltungen rund um das Thema aufgetreten, heisst es in einer Mitteulung der Medienmstelle Regionaler Naturpark Schwyz vom Donnerstag.

Diskussionen mit Emotionen

Mit dem Start der Informationskampagne habe der geplante Regionale Naturpark Schwyz eine breite Aufmerksamkeit erlangt. Die Initianten sehen im Regionalen Naturpark Schwyz ein innovatives Projekt zur nachhaltigen Wertschöpfung und Pflege von Natur und Landschaft im Kanton Schwyz. Das Projekt werde von fast allen Gemeinden und Interessenvertretern unterstützt, heisst es in der Mitteilung weiter.

Doch es gebe auch Gegner. Die meisten von ihnen würden nicht nur gegen die 2,8 Millionen Franken teure, vierjährige Errichtungsphase votieren, sondern grundsätzlich gegen das Projekt. So scheine es Ängste um neue Regelungen, Einschränkungen oder Gesetze zu geben – trotz anders lautender Gesetzgebung und der entsprechenden Pärkeverordnung aus dem Jahre 2007. Auch werde in kleinen Gemeinden ungenügendes Mitspracherecht vermutet. An den jeweiligen Veranstaltungen versuchen die Naturpark-Vertreter diese Ängste und Unklarheiten aus dem Weg zu räumen.

Am 25. April wird an der Gemeindeversammlung von Steinerberg der erste Entscheid über den Finanzierungsbeitrag fallen. Am 26. April ist Riemenstalden und einen Tag später Alpthal an der Reihe. Als letzte Gemeinde, die nicht am 17. Juni an der Urne abstimmt, wird Illgau am 6. Mai an der entsprechenden Gemeindeversammlung entscheiden.

Über den definitiven Betrieb des Regionalen Naturparks Schwyz wird das Stimmvolk gegen Ende der Errichtungsphase entscheiden.

HINWEIS
www.naturpark-schwyz.ch