NEAT: Regierung wird vom Bund überrascht

Aus der Neat-Anbindung Schwyz ist plötzlich ein Schnellzug geworden. Der Bund legt die Ideen für Schwyz und Uri vor. In Schwyz ist die Regierung vom vorgelegten Tempo des Bundes überrascht.

Merken
Drucken
Teilen
Der Felderboden, ein Kernstück des Schwyzer Neat-Zubringers. (Bild Bert Schnüriger/Neue SZ)

Der Felderboden, ein Kernstück des Schwyzer Neat-Zubringers. (Bild Bert Schnüriger/Neue SZ)

Der Durchstich des Gotthard-Basistunnels ist kaum erfolgt, geht es mit der Neat-Planung zügig weiter. Der Bund hat jetzt den Sachplan Verkehr, vorgelegt. Ein wesentlicher Bestandteil dieses Sachplans ist auch das Vorprojekt der Neat-Anbindung im Kanton Schwyz. Darin enthalten sind zwei Hauptbestandteile. Einerseits ist es der rund 8 Kilometer lange Urmibergtunnel und andererseits die ebenerdige Querung des Felderbodens in Brunnen. «Wir haben den Sachplan des Bundes erwartet. Die Schwyzer Regierung ist aber vom Tempo doch überrascht worden», sagt der Schwyzer Regierungsrat Othmar Reichmuth.

Erhard Gick