NETZWERK PRÄVENTION UND FRÜHERKENNUNG: Massnahmen gegen die Jugendgewalt

Wie kann man das Problem der Jugendgewalt in den Griff bekommen? Der Bezirk setzt auf Prävention und Früherkennung.

Drucken
Teilen
Küssnacht will Gewalt unter Jugendlichen bekämpfen (gestellte Szene). (Bild Manuela Jans/Neue LZ)

Küssnacht will Gewalt unter Jugendlichen bekämpfen (gestellte Szene). (Bild Manuela Jans/Neue LZ)

Sozialen Problemen wie Jugendgewalt, Vandalismus oder auch Suchtmittelmissbrauch will der Bezirk Küssnacht gezielt entgegentreten. Deshalb wird derzeit ein Netzwerk Prävention und Früherkennung aufgebaut.

Letztes Jahr wurde die Steuergruppe Sicherheit, Prävention und Früherkennung (SiPF) als strategische Organ des Netzwerks ins Leben gerufen. Diese Gruppe unter der Leitung von Statthalter Stefan Keiser hat die Aufgabe eines ständigen Monitorings. Dieses Jahr ist nun die Aktionsgruppe Prävention und Früherkennung als operatives Organ des Netzwerks hinzugekommen. Sie initiiert und koordiniert Aktivitäten in den vier Lebensbereichen Familie, Schule, Freizeit und Ausbildung.

Mit dem Netzwerk Prävention und Früherkennung sollen im Bezirk Küssnacht Probleme, Konflikte und Störungen möglichst früh wahrgenommen und in Form von Zusammenarbeit und Vernetzung angegangen werden.

Ernst Zimmerli

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Montag in der Neuen Schwyzer Zeitung.