NEUBAU: Friedberg: Neue Bewilligung beantragt

Weiterer Anlauf für einen Neubau im Friedberg-Areal in Schwyz. Ein komplett überarbeitetes Projekt soll nun endlich Erfolg haben.

Drucken
Teilen
Blick von der Herrengasse (Höhe Garage Seeholzer) ins Friedberg-Areal. Rechts der geplante Neubau mit der Terrassenanlage. (Bild pd)

Blick von der Herrengasse (Höhe Garage Seeholzer) ins Friedberg-Areal. Rechts der geplante Neubau mit der Terrassenanlage. (Bild pd)

«Diesmal sollte es klappen», ist Alfred Suter von den BSS Architekten überzeugt. Die Architekten haben bei der Gemeinde Schwyz ein komplett überarbeitetes Projekt «Wohnen im Friedberg» zur Bewilligung eingegeben. Zum wiederholten Male.

Die letzte, von der Gemeinde erteilte Baubewilligung für Luxuswohnungen auf dem Gelände des Friedberg kassierte im März der Regierungsrat. «Begründet wurde die Aufhebung der Baubewilligung damals mit fehlenden Gebäudeabständen zu den bestehenden Kleinbauten im Palais sowie mit dem geplanten Abbruch der Nordmauer», erklärte Alfred Suter am Mittwoch.

«Praktisch neues Projekt»
Laut Suter handelt sich nun um ein «praktisch neues Projekt». Dabei seien alle von der Regierung bemängelten Punkte im vorliegenden Projekt berücksichtigt. Die BSS Architekten sind überzeugt, nun alle baurechtlichen Bestimmungen zu erfüllen.

Nur wenig geändert hat sich an den Dimensionen des Gebäudes. «Das Gebäude wird wieder gleich lang», so Suter. Neu wird nun das über 61 Meter lange Gebäude im Nordosten des Grundstücks realisiert, in einer grösseren Distanz zur Kernanlage des Areals und der Nordmauer. Das sei laut Suter «eine vollständige Loslösung des Neubaus von der Kernanlage».

Auch an der Höhe ändert nichts. Das Gebäude ist weiterhin zweigeschossig konzipiert. Der Baukörper werde durch eine zweigeschossige, verglaste Terrassenanlage feiner wirken, führte Suter aus. Attikaaufbauten wird es keine geben.

Harry Ziegler

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Donnerstag in der Neuen Schwyzer Zeitung.