Neue Ehre für Zentralschweizer Restaurants

Schon heute leuchten im internationalen Vergleich sehr viele Michelin-Sterne am Schweizer Gastronomiehimmel. Und der Aufschwung hält an: In der aktuellen Ausgabe verteilt der Führer wiederum prestigeträchtige Auszeichnungen – auch in die Zentralschweiz.

Drucken
Teilen
Auch im aktuellen «Guide Michelin» ist das Restaurant Adelboden in Schwyz (auf dem Bild mit dem Koch des Jahres Franz Wiget) das Top-Restaurant in der Zentralschweiz. (Bild: Pius Amrein / Neue LZ)

Auch im aktuellen «Guide Michelin» ist das Restaurant Adelboden in Schwyz (auf dem Bild mit dem Koch des Jahres Franz Wiget) das Top-Restaurant in der Zentralschweiz. (Bild: Pius Amrein / Neue LZ)

In der Topliga der 3-Sterne-Restaurants gibt es keine Veränderung: Dort halten sich allein das Schloss Schauenstein von Andreas Caminada in Fürstenau und das traditionsreiche Hôtel de Ville in Crissier, das im April 2012 von Philippe Rochat auf Benoît Violier übergeht.

In der Liga der 2-Sterne-Restaurants steigen das Floris in Anières und das Mesa in Zürich auf. Einziges Restaurant aus der Zentralschweiz ist das von Franz Wiget geführte Restaurant Adelboden in Steinen. Insgesamt gibt es in der Schweiz inzwischen 18 Restaurants mit zwei Michelin-Sternen. Mit einem Stern bewertet sind 76 Häuser, darunter folgende aus der Zentralschweiz:

Luzern
– Rössli - Jägerstübli in Escholzmatt (Stefan Wiesner)
– Jasper in Luzern (Kerstin Rischmeyer)
– Adler in Nebikon (Raphael Tuor-Wismer)
– Annex in Weggis (Renee Rischmeyer)

Schwyz
– Markus Gass zum Adler in Hurden (Markus Gass)

Zug
– Sternen in Walchwil (René Weder)

Das Seerestaurant Belvédère in Hergiswil – geführt von Fabian Inderbitzin – gilt in der Ausgabe 2012 als Hoffnungsträger für einen Stern.

Besonders gutes Preis-Leistungsverhältnis

Zuwachs aus der Zentralschweiz hat es beim Bib Gourmand gegeben. Diese Empfehlung erhalten Restaurants für sorgfältig zubereitete Mahlzeiten zu einem besonders guten Preis-Leistungs-Verhältnis. Zum ersten Mal erhalten hat die Auszeichnung aus der Zentralschweiz das Restaurants Amrein'S in Sursee. Die Auszeichnung weiterhin tragen folgende Restaurants in der Zentralschweiz:

Luzern
– Krone in Blatten bei Malters
– Sonne in Ebersecken
– Chrüter Gänterli in Escholzmatt
– Adler in Nebikon
– Adler in Sempach

Obwalden
– Alpenblick in Sankt Niklausen

Schwyz
– Funkes Obstgarten in Freienbach
– Adler in Ried-Muotathal
– Kaiserstock in Riemenstalden

Uri
– Goldener Schlüssel in Altdorf

Zug
– Rathauskeller in Zug

Neben dem «Gault Millau» zählt der «Guide Michelin» zu den begehrtesten Auszeichnungen der Haute Cuisine im deutschsprachigen Raum. Insgesamt haben die anonymen Experten des Guide Michelin in der Schweiz 1728 Hotels und Restaurants in allen Komfort- und Preiskategorien getestet und bewertet. Der 1900 gegründete Führer deckt inzwischen 45'000 Adressen in 23 Ländern ab.

rem/sda

Hinweis:
Der 520 Seiten dicke «Guide Michelin» kostet 33 Franken und kommt demnächst in den Handel.