Neue Fernheizung in Küssnacht

In der Region Küssnacht bahnt sich ein Grossprojekt an. Nach dem Muster der Agro Energie in Schwyz soll eine neue Fernheizung entstehen.

Drucken
Teilen
Baptist Reichmuth, Geschäftsführer der Agro Energie Schwyz, plant in Küssnacht eine Fernwärmeanlage. (Bild: Remo Nägeli / Neue LZ)

Baptist Reichmuth, Geschäftsführer der Agro Energie Schwyz, plant in Küssnacht eine Fernwärmeanlage. (Bild: Remo Nägeli / Neue LZ)

Bei der Schilliger Holz AG in Haltikon soll eine grosse Heizzentrale gebaut werden. Sie soll aus Restholz des grossen Haltiker Holzbetriebes Strom erzeugen. Und mit der daraus entstehenden Abwärme soll über ein neues Rohrnetz künftig die ganze Region  beheizt werden: Küssnacht, Merlischachen, Greppen, aber auch Udligenswil und Adligenswil.

100 Millionen Franken

Hinter dem Projekt stehen der Unternehmer Baptist Reichmuth Reichmuth aus Schwyz und Ernest Schilliger von der Schilliger Holz AG. «Mit der Agro Energie AG Schwyz hat das Projekt nichts zu tun», sagt Reichmuth. Er rechnet mit Investitionen von bis zu 100 Millionen Franken für das Projekt in den nächsten zehn Jahren. Im Endausbau dürfte die Anlage noch grösser werden als jene der Agro Energie in Schwyz, der Reichmuth als Verwaltungsratspräsident vorsteht.

Bauparzelle steht bereit

Entstehen soll die Heizzentrale bei der Schilliger Holz AG in Haltikon. Reichmuth hat dort einem Bauern bereits eine grosse Bauparzelle abgekauft, das Land liegt in der Küssnachter Industriezone. Reichmuth will noch in diesem Jahr ein Baugesuch einreichen.

Bert Schnüriger

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Dienstag in der Neuen Schwyzer Zeitung und als Abonnent kostenlos im E-Paper.