Neue Regeln für Umgang mit dem See

Mit dem Landschaftsraum Vierwaldstättersee sorgfältiger umgehen, das Siedlungswachstum begrenzen sowie umsichtiger planen: Diese Ziele verfolgt die «Charta Vierwaldstättersee».

Drucken
Teilen
Der Vierwaldstättersee mit Hertenstein und Weggis im Hintergrund. (Bild: Archiv Neue LZ)

Der Vierwaldstättersee mit Hertenstein und Weggis im Hintergrund. (Bild: Archiv Neue LZ)

Mit neun Zielen will die «Charta Vierwaldstättersee» den Umgang mit dem Landschaftsraum Vierwaldstättersee sorgfältiger und nachhaltiger gestalten. Denn, so Projektleiter Urs Steiger am Donnerstag in Luzern vor den Medien, der Druck auf die Landschaft nehme zu - durch verschieden Aktivitäten und durch Bauprojekte.

Damit werde das Landschaftskapital vermindert, sagte Steiger weiter. Diesem Trend will der Landschaftsschutzverband Vierwaldstättersee entgegen wirken. Und lanciert die «Charta zur gemeinsamen Gestaltung und Entwicklung des Landschaftsraums Vierwaldstättersee».

Bessere Zusammenarbeit

Schliesslich habe die Landschaft rund um den See einen grossen Stellenwert auch für das Standortmarketing, so Steiger. Künftig soll die Zusammenarbeit der Kantone und Gemeinden am See verstärkt werden; so bei der Entwicklung von Raum und Landschaft, aber auch in Wirtschaft und Tourismus.

Die Charta verfolgt unter anderem das Ziel, den typischen Landschaftscharakter der Region sowie das Natur- und Kulturerbe zu bewahren, zu pflegen und weiterzuentwickeln.

Weiter sollen klar begrenzte Frei- und Siedlungsräume ein durchgehendes Siedlungsband rund um den See zu verhindern. Bauten, Anlagen aber auch Infrastrukturen sollen ins Landschafts- und Ortsbild gut eingegliedert werden.

Seeufer zugänglich machen

Erhalten und wo notwendig aufgewertet werden sollen insbesondere die Seeufer. Die Charta sieht deshalb vor, die Zugänglichkeit der Uferbereiche für die Öffentlichkeit «an geeigneten Stellen» zu verbessern.

26 Personen unterschrieben als Erstunterzeichner für sich oder in Vertretung ihrer Institution die «Charta Vierwalstättersee». Sie verpflichten sich damit, die genannten Ziele zu verfolgen und sie in ihrem Arbeitsbereich umzusetzen.

Am Samstag, 21. Juni wird die «Charta» im Rahmen einer Rundfahrt auf dem Vierwaldstättersee in Alpnachstad, Luzern, Beckenried, Brunnen und Flüelen den Behörden und der Bevölkerung der Anliegerkantone überbracht.

sda