NEUE SCHULE ROTHENTHURM: Rothenthurm: Lehrer wollen keine Kreuze

Heiss laufen Diskussionen um das Abhängen von Kreuzen in Schulhäusern. Nicht so in Rothenthurm: Dort geht es ums Aufhängen des christlichen Symbols.

Merken
Drucken
Teilen

Der Bezirksschulleiter Sebastian Gwerder bestätigt, dass in allen Oberstufenschulhäusern des Bezirks Schwyz mindestens ein Kreuz hängt. Bis auf eine Ausnahme: das neu erstellte Schulhaus der Mittelpunktschule Rothenthurm. Dieses wurde am 2. Oktober feierlich eingeweiht ohne ein Kreuz an der Wand. Im Lehrerteam sei es zu Diskussionen gekommen. Die Mehrheit der Lehrpersonen hätten sich gegen das Aufhängen von Kreuzen ausgesprochen.

In einem Leserbrief (Neue Schwyzer Zeitung vom 20. Oktober) gibt der Rothenthurmer Pfarrer Erich Camenzind seinem Bedauern darüber Ausdruck. «Mit seinen Armen zur Seite (Mitmenschen) und nach oben (Gott) könnten auch Andersgläubige ein wertvolles Symbol im Kreuz entdecken», schreibt er.

Gemäss Gwerder und Bezirksstatthalter Markus Schuler sei die Diskussion jetzt im Gange. Man wolle nichts überstürzen. Man könne auch nicht von einer Opposition oder gar von Streit im Lehrerteam sprechen. «Ich denke, wir sollten eine gesamtheitliche Lösung anstreben, die allenfalls auch individuelle Entscheide zulässt», sagt Schuler.

Daniela Bellandi

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Sonntag in der Zentralschweiz am Sonntag.