Neuer Gerfaz ist ein Schwinger

Kurz und bündig hielt die Röllizunft in Gersau ihre Jubiläums-Generalversammlung. Das Geheimnis des diesjährigen Gerfaz wurde gelüftet.

Drucken
Teilen
Maschgradenvater Stefan Amrein (links) lüftet das Geheimnis des Gerfaz: Es ist der Schwinger Andi Ulrich. (Bild: Irene Huwyler / Neue SZ)

Maschgradenvater Stefan Amrein (links) lüftet das Geheimnis des Gerfaz: Es ist der Schwinger Andi Ulrich. (Bild: Irene Huwyler / Neue SZ)

Mit der üblichen Schlachtruf-Begrüssung «Chääshöch» eröffnete Röllivater René Camenzind die 65. GV der Röllizunft Gersau. Gleich zu Beginn ermahnte er die 61 anwesenden Personen, dass nur richtige Zünftler stimmberechtigt seien.

Nun stand die wichtige Frage im Raum, wer der diesjährige Gerfaz ist. Maschgradenvater Stefan Amrein, der für die Suche verantwortlich ist, sagte: «Ich habe einen gefunden.» Stolz berichtete er, dass der Gerfaz eine weit über Gersau hinaus bekannte Persönlichkeit sei. Bis zu diesem Zeitpunkt wusste niemand, wer unter der Maske steckte. Stefan Amrein lüftete das gut gehütete Geheimnis: der eidgenössische Kranz-Schwinger Andi Ulrich. Er ist während der Fasnachtszeit 2012 der höchste Gersauer und übernimmt das Zepter bis zum Aschermittwoch. Fortan muss Andi Ulrich bekannterweise mit «hochgeachteter Herr Gerfaz» angesprochen werden.

Das ganze Jahr aktiv

Nach einem zünftigen Schluck Zunftwein verlas Präsident René Camenzind den Jahresbericht. Der Röllizunft scheint es mit ihren zahlreichen Aktivitäten auch ausserhalb der Fasnachtszeit nicht langweilig zu werden. So organisiert der Verein jeweils das Sommernachtfest oder eine Seeufer-Putzete.

Aufnahmen und Entlassungen

Der Röllivater war froh, dass unter dem Traktandum «Aufnahmen und Entlassungen» nur Ersteres zur Abstimmung gelangte. Fünf Männer wurden dieses Jahr aufgenommen. Zwei Kandidaten können sich ein Jahr lang bewähren. Über sie wird nächstes Jahr abgestimmt, ob sie Zünftler werden oder nicht. Die Aufnahmebedingungen in die Männerzunft umschrieb der Röllivater so: «Es muss ein urchiger, lustiger, gemütlicher Fasnächtler sein.»

Im Vorstand gab es wenige Wechsel. Nach 42 Jahren Vorstandstätigkeit trat Karl (Boschi) Baggenstos als Beisitzer zurück. Neu gewählt wurde Bruno Müller, der für die Zunftmusik verantwortlich ist.

Beizentour nach GV

Besondere Wichtigkeit hatte das Traktandum 11: die Wahl des Zunftlokals. Dieses Jahr ist das Restaurant Traube an der Reihe. Nach der GV ging die Röllizunft gleich auf die nicht weniger wichtige Beizentour.

Irene Huwyler