Neuer Kreisel soll für Entlastung sorgen

Ein neuer, zweispuriger Kreisel soll an der Gätzlistrasse in Brunnen für eine höhere Leistungsfähigkeit der bestehenden Strasse sorgen. Für die Realisierung beantragt der Regierungsrat einen Verpflichtungskredit von 6,77 Millionen Franken.

Drucken
Teilen

Mit durchschnittlich 18'000 Fahrzeugen pro Tag sei die Gätzlistrasse in Brunnen bereits jetzt an die Grenzen der Leistungsfähigkeit gestossen, schreibt die Staatskanzlei Schwyz in einer Mitteilung. Mit der geplanten Bautätigkeit in den Umliegenden gebieten werde der Verkehr bis 2025 auf rund 24'000 Fahrzeuge zunehmen. Um die aktuellen und zukünftigen Herausforderungen beim Knoten Glätzlistrasse zu lösen, soll ein zweispuriger Kreisel mit drei Zu- und Wegfahrtsarmen und einem Aussendurchmesser von 40 Metern erstellt werden.

Kostenbeteiligung durch Dritte

Der Regierungsrat beantragt beim Kantonsrat einen Verpflichtungskredit für den Gätzli-Kreisel in Höhe von 6,77 Millionen Franken. Die Gemeinde Ingenbohl, der Bezirk Schwyz, das Bundesamt für Strassen und private Nutzniesser werden sich zusammen mit 2,22 Millionen Franken an den Erstellungskosten beteiligen. Dem Kanton verbleibt schliesslich ein Kostenanteil von 4,55 Millionen Franken. Wenn der Kantonsrat dem Verpflichtungskredit und die Stimmbürger der Gemeinde Ingenbohl dem Gemeindeanteil von 1,5 Millionen Franken zustimmen, kann mit dem Bau des Kreisels im Sommer begonnen werden. Die Fertigstellung ist für Herbst 2015 vorgesehen.

pd/bep