Neues Bergrestaurant biegt auf Zielgerade ein

Die Unterallmeind-Korporation Arth arbeitet erfolgreich. Trotz anfänglicher Skepsis entwickelt sich der Neubau der Schirmhütte erfolgreich. Eine grosse Hürde ist allerdings noch zu nehmen.

Drucken
Teilen
50 Innenplätze, 60 bis 80 Aussenplätze. (Bild: PD)

50 Innenplätze, 60 bis 80 Aussenplätze. (Bild: PD)

50 Innenplätze, 60 bis 80 Aussenplätze. (Bild: PD)

50 Innenplätze, 60 bis 80 Aussenplätze. (Bild: PD)

So soll das neue Bergbeizli am Rufiberg bei Arth aussehen. (Bild: PD)

So soll das neue Bergbeizli am Rufiberg bei Arth aussehen. (Bild: PD)

Erst war es gar bei den Korporationsbürgern auf Skepsis gestossen, jetzt könnte ein geplantes Bergrestaurant auf dem Rufiberg oberhalb Arth zum Juwel werden. Jedenfalls haben das auch verschiedene Investoren erkannt und das 1,4-Millionen Projekt der Unterallmeindkorporation Arth (UAK) unterstützt.

Innerhalb kurzer Zeit konnte bereits über 820'000 Franken sichergestellt werden. Bleibt nur noch ein Haken: Umweltorganisationen sind skeptisch, haben Einsprache erhoben. Dies zum Erstaunen der UAK. Sie hat nämlich vor, auch die Natur nicht zu kurz kommen zu lassen.

Erhard Gick

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Donnerstg in der Neuen Schwyzer Zeitung.