NEUES BUCH: Fotograf dokumentiert spezielle Baumriesen

Michel Brunner hat eine Passion: Der 31-jährige Winterthurer spürt markante Bäume auf und bannt diese auf Zelluloid. Gefunden hat er solche auch in der Zentralschweiz.

Drucken
Teilen
Eine der weltweit dicksten Fichten steht in Göschenen: Das zirka 350-jährige Exemplar weist einen Stammumfang von sieben Metern auf. (Bild pd)

Eine der weltweit dicksten Fichten steht in Göschenen: Das zirka 350-jährige Exemplar weist einen Stammumfang von sieben Metern auf. (Bild pd)

Der Grafiker und Buchautor vermisst und fotografiert seit über zehn Jahren Baumriesen in Europa. Über 2000 Altbäume hat Brunner mittlerweile inventarisiert, davon alleine über 1000 Exemplare in der Schweiz.

In seinem neuen Band «Baumriesen der Schweiz» werden die Resultate seiner Entdeckungsreise durchs ganze Land in Bild und Text präsentiert. Dabei geraten nicht nur gängige Rekorde (der älteste, der höchste, der dickste, der schwerste Baum), sondern auch spezielle Baumformen in den Fokus. So steht etwa der «originellste» Baum der Schweiz gemäss Brunner im zugerischen Hünenberg. Es handelt sich dabei um einen «Baum im Baum»: Auf einer morschen, rund 60 Jahre alten Weide wächst eine Fichte.

scd

HINWEIS
Michel Brunner: Baumriesen der Schweiz. Werd Verlag. 240 Seiten. Zirka 60 Franken.