NEUES LEHRMITTEL: «Tischflipchart» löst klassisches Lehrbuch ab

Nicht nur im Format läuft das neue Heimatkunde-Schulbuch quer: Aufgebaut in Form eines Kalenders bietet das Lehrbuch ein vielfältiges Konzept.

Drucken
Teilen
Lehrer schauen sich das neue Lehrmittel an. (Bild Nadia Reichlin/Neue SZ)

Lehrer schauen sich das neue Lehrmittel an. (Bild Nadia Reichlin/Neue SZ)

Den Lehrpersonen im Kanton Schwyz steht ab sofort ein neues Lehrmittel für Heimatkunde zur Verfügung. Am Mittwoch fand in der Pädagogischen Hochschule in Goldau eine Einführungsveranstaltung zu «schwyzundquer», wie das neue Schulbuch heisst, statt. Das vom Kantonsparlament initiierte Lehrmittel ist kein übliches Schulbuch. Es ist in der Form eines Kalenders gehalten und soll die Schüler der 5. Primarklasse in einer virtuellen Reise in 30 Tagen quer durch den Kanton Schwyz führen.

Bewusst etwas Neues gewagt
Das Konzept stammt von Norbert Kiechler, langjähriger Primarlehrer und Autor von «schwyzundquer». Auf die Frage, warum es gerade ein Kalender geworden ist, antwortet er: «Es ist kein Kalender, sondern ein Tischflipchart.» Es kann entsprechend einem Flipchart aufgestellt und auf beiden Seiten benutzt werden.

«Ich wollte auf keinen Fall noch ein ?normales? Schulbuch gestalten», sagt Kiechler. «Der Kalender bietet einerseits der Lehrperson einen Leitfaden, andererseits lässt er auch Platz für die Kinder, selbst Dinge zu entdecken.» Kiechler ist gespannt, wie die Lehrpersonen «schwyzundquer» einsetzen und welche Erfahrungen sie damit machen werden.

Nadia Reichlin

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Donnerstag in der Neuen Schwyzer Zeitung.