Neugeborene Siebenschläfer im Tierpark

Die Siebenschläfer im Natur- und Tierpark Goldau haben Nachwuchs bekommen. Besucher können sich die Neugeborenen in einem Terrarium im Baummarderhaus ansehen.

Drucken
Teilen
Ein Siebenschläfer beim Knabbern. (Bild: PD)

Ein Siebenschläfer beim Knabbern. (Bild: PD)

Der Siebenschläfer ist ein kleiner, nachtaktiver harmloser Säuger. Damit die Besucher die Tiere mit ihrem Nachwuchs auch am Tag bestaunen können, haben die Tierpfleger im Tierpark einen Trick angewandt: Sie haben mit Hilfe einer Lichtanlage für die Nagetiere die Nacht zum Tag gemacht, wie der Natur- und Tierpark Goldau schreibt.

Bei der Geburt noch blind

Die Jungtiere sind bei der Geburt blind. Nach rund einem Monat öffnen sie ihre Augen. Dann folgt die erste grosse Lebensaufgabe: möglichst viel Gewicht zuzulegen, um den ersten Winter zu überstehen. Dazu benötigen sie ein reiches Nahrungsangebot. Ist dieses nicht vorhanden, zeugen die Siebenschläfer auch weniger Nachkommen.

Wie die Elterntiere dies im Voraus abschätzen und regulieren können, sei bis heute ein Geheimnis. 

pd/ks